NFL: Protest? Lynch sitzt die Hymne aus!

Marshawn Lynch hat während des Preseason Spiels in Phoenix für Schlagzeilen gesorgt. Der neue Running Back der Oakland Raiders ist während der Nationalhymne nicht aufgestanden - und erinnerte damit an den noch immer kontrovers diskutierten Hymnen-Protest von Colin Kaepernick in der Vorsaison. Lynch kam bei der Niederlage gegen die Arizona Cardinals nicht zum Einsatz.

Marshawn Lynch hat während des Preseason Spiels in Phoenix für Schlagzeilen gesorgt. Der neue Running Back der Oakland Raiders ist während der Nationalhymne nicht aufgestanden - und erinnerte damit an den noch immer kontrovers diskutierten Hymnen-Protest von Colin Kaepernick in der Vorsaison. Lynch kam bei der Niederlage gegen die Arizona Cardinals nicht zum Einsatz.

Lynch, der während der Hymne auf einer Kühlbox Platz nahm, hat schon in der Vergangenheit seine Unterstützung für Kaepernick erklärt. Der Ex-49ers-Quarterback war Anfangs der letzten Saison der erste von vielen NFL-Akteuren, die durch das Knien oder Sitzen während der US-amerikanischen Nationalhymne ihren Protest ausdrückten.

Nach dem Spiel nahm Beastmode keine Stellung zu dem Vorfall. Raiders-Coach Jack Del Rio allerdings äußerte sich auf der Pressekonferenz nach dem Spiel wie folgt: "Ich habe nach dem Spiel mit Marshawn gesprochen und ihm erklärt, dass das Stehen während der Hymne eine große Bedeutung für mich hat."

Lynch soll Del Rio daraufhin erklärt haben, bereits seine gesamte Karriere noch nicht für die Nationalhymne aufgestanden zu sein. "Daraufhin sagte ich ihm, ihn so zu respektieren wie er ist. Er soll sein Ding machen und wir das unsere. Für uns ist das kein Thema", so Del Rio über seinen neuen Running Back.

Mehr bei SPOX: Mariota ist zurück - Gurley wieder schwach | Der komplette Preseason-Spielplan im Überblick | Medien: Tannehills Saison vorbei