NFL: Preview - Falcons vs. Saints: Schlägt die Kopie das Original?

Mit einem echten Kracher startet Week 14 in die heiße Phase der Saison. Die Atlanta Falcons (7-5) bitten die New Orleans (9-3) zum Spitzenspiel der NFC South. Für beide hat die Begegnung richtungsweisenden Charakter, geht es doch so langsam darum, sich für die Playoffs zu positionieren. Die Falcons treffen dabei auf einen Gegner, der ihnen konzeptionell sehr bekannt vorkommen dürfte. DAZN überträgt den Kracher in der Nacht zum Freitag ab 2.25 Uhr live !

Mit einem echten Kracher startet Week 14 in die heiße Phase der Saison. Die Atlanta Falcons (7-5) bitten die New Orleans (9-3) zum Spitzenspiel der NFC South. Für beide hat die Begegnung richtungsweisenden Charakter, geht es doch so langsam darum, sich für die Playoffs zu positionieren. Die Falcons treffen dabei auf einen Gegner, der ihnen konzeptionell sehr bekannt vorkommen dürfte. DAZN überträgt den Kracher !

Die NFL ist eine "Copycat League", also eine Liga der Nachahmer. Wenn ein Team irgendwas richtig gut macht, dann darf man gesichert davon ausgehen, dass viele andere es nach Möglichkeit nachmachen werden - oder es zumindest versuchen.

Ein solches Beispiel sehen wir in diesem Jahr mit den New Orleans Saints, die gerade was ihr Laufspiel betrifft, ein klares Vorbild hatten: die Atlanta Falcons. Die sorgten 2016 für Furore mit einem Backfield, das besonders durch Devonta Freeman und Tevin Coleman extrem schnell und dynamisch daherkam und sowohl auf dem Boden, als auch durch die Luft kaum zu halten war.

Die Saints machen es nun ähnlich. Zum einen scheint Mark Ingram nun endlich angekommen zu sein in der Liga - letzte Woche gegen die Panthers legte er einen sehenswerten 72-Yard-Run hin - das längste Play seiner NFL-Karriere! Und dann wäre da noch Super-Rookie Alvin Kamara, den sicherlich keiner vor der Saison auf dem Zettel hatte. Er erzielte in jedem seiner letzten sechs Spiele mindestens einen Touchdown und ist kaum zu Boden zu bringen.

Gegen Carolina waren es gar zwei Touchdowns und über 100 Scrimmage-Yards - jeweils mehr als 60 auf dem Boden und durch die Luft. Und er ebnete den Weg mit einer Touchdown-Reception bei einem 4th and Goal im ersten Drive des Spiels. "Es war ein Wahnsinns-Lauf von Alvin Kamara", lobte Defensive End Cameron Jordan seinen Kollegen: "Wenn es jemand anderes gewesen wäre, dann wäre er in neun von zehn Fällen zu Boden gegangen. Aber seine Balance ist erstaunlich. Das ist wirklich das, was ihn von sehr vielen anderen Running Backs unterscheidet."

In dieselbe Kerbe schlug indes Falcons-Head-Coach Dan Quinn: "Was mir wirklich ins Auge sprang, war seine Balance. Ich weiß nicht, wie viele Missed Tackles man bei einem Spieler zählen kann, aber ich würde wetten, dass er eine der höchsten Zahlen der Liga haben dürfte."

New Orleans Saints: Alvin Kamara sorgt für neue Balance

Dank Kamaras Balance erhält gewissermaßen auch die ganze Saints-Offense eine neue Balance, die in den vergangenen Jahren abhandengekommen war. Zu sehr lag der Fokus auf Quarterback Drew Brees und seinem alternden rechten Arm. Nun jedoch hilft das Ground Game dabei, Brees zu entlasten. Mit Erfolg, denn Brees ist auf Kurs zu weniger als 4400 Yards - so wenige wie seit 2009 nicht mehr - damals gab's am Ende eine Parade durch die Stadt!

Nun treffen die Saints mit ihrer explosiven Offense und ebenso dynamischen Defense auf ihr Vorbild, wenn man so will. Auch die Falcons sind nicht nur in der Offense explosiv und schnell, sondern auch defensiv. "Sie können rennen", attestierte Saints-Head-Coach Sean Payton dem kommenden Gegner: "Das ist das, was auf dem Tape heraussticht. Sie sind auf allen Positionen schnell. Ich denke, dass Safety Keanu Neal sehr gut gespielt hat. Ich denke, sie haben einen sehr guten Pass Rush und wenn sie mal in Third-Down-Situationen kommen, dann sieht man sehr viele der Dinge, die wir auch in Seattle gesehen haben", als Dan Quinn dort Defensive Coordinator war.

Auf der anderen Seite sind sie in Atlanta bemüht, das letzte Spiel vergessen zu machen. Beim 9:14 gegen die Vikings hatte man besonders bei Third Downs so seine Probleme und schaffte dabei nur in einem von zehn Fällen einen neuen ersten Versuch. "Meine größere Frage ist, wie zur Hölle wir in 3rd and 12, 3rd and 17 oder 3rd and 13 geraten sind", sprach Quinn das Hauptproblem seines Teams an.

Atlanta Falcons vs. New Orleans Saints zwei Mal innerhalb von drei Wochen

Gleichzeitig aber will er nach vorne blicken, denn: "Wir sind wieder mittendrin im Division-Rennen. Es ist alles möglich für uns, das wissen wir." Aktuell sind es zwei Spiele bis zu den Saints, gegen die man praktischerweise noch zweimal innerhalb der nächsten drei Wochen antreten wird. Teil 2 gibt es dann an Heiligabend.

Personell bekommen beide Teams wichtige defensive Playmaker zurück. Die Falcons können wieder auf den von einer Gehirnerschütterung genesenen Cornerback Desmond Trufant zurückgreifen, während bei den Saints Rookie-Corner Marshon Lattimore eine Sprunggelenksverletzung hinter sich hat. Für beide dürfte dies bedeuten, dass sie sich mit den Top-Receivern Michael Thomas respektive Julio Jones werden auseinandersetzen müssen. Keine leichte Aufgabe, gerade kurz nach Verletzungen.

Unterm Strich wird das Thursday Night Game richtungsweisenden Charakter haben, denn gewinnen die Saints, wäre dies so etwas wie eine Vorentscheidung, jedenfalls gegenüber Atlanta. Die Falcons wiederum wollen ihre Chance am Leben halten, um dann zu Weihnachten vorbeiziehen zu können.

Falcons vs. Saints - Preview im Kurzformat

Atlanta Falcons (7-5) - New Orleans Saints (9-3) (Fr., 2.25 Uhr )

  • Nach drei Siegen in Serie, in denen die Falcons im Schnitt 27 Punkte erzielt hatten, gelangen ihnen gegen die starke Defense der Vikings lediglich drei Field Goals.
  • Die Saints sind in der NFC South bislang perfekt und haben alle drei Spiele gegen die direkte Divison-Konkurrenz für sich entschieden. Die Falcons jedoch sind 1-1 und haben bis hierhin die wenigsten Division-Duelle in der South bestritten.
  • Im Vorjahr gelang den Falcons ein Season-Sweep. Sie gewannen in New Orleans mit 45:32 und siegten zuhause mit 38:32.
  • Explosives Backfield: Kamara und Ingram belegen bei den Scrimmage-Yards die Plätze 5 und 6 in der Liga. Nur Todd Gurley liegt in der NFC noch vor den beiden Running Backs. Kamara hat zudem mit 59 die drittmeisten Receptions aller Running Backs in der NFL.

Das SPOX-NFL-Tippspiel, Week 14:

Florian Regelmann Adrian Franke Marcus Blumberg

Pascal

De Marco

Saints @Falcons Falcons Falcons Saints Saints

Colts @Bills Bills Bills Bills Bills
Cowboys @Giants Cowboys Cowboys Cowboys Cowboys
Lions @Buccaneers Buccaneers Lions Lions Lions
Raiders @Chiefs Chiefs Chiefs Raiders Raiders
49ers @Texans Texans Texans 49ers Texans
Packers @Browns Packers Browns Packers Packers
Bears @Bengals Bengals Bengals Bengals Bengals
Vikings @Panthers Vikings Vikings Vikings Vikings
Redskins @Chargers Chargers Chargers Chargers Chargers
Jets @Broncos Broncos Jets Jets Jets
Titans @Cardinals Titans Cardinals Titans Cardinals
Eagles @Rams Rams Eagles Rams Eagles
Seahawks @Jaguars Seahawks Seahawks Seahawks Seahawks
Ravens @Steelers Steelers Steelers Steelers Steelers
Patriots @Dolphins Patriots Patriots Patriots Patriots
Week 13 11-5 11-5 13-3 11-5
Insgesamt
127-65

125-67

129-63 123-69

Mehr bei SPOX: Mitchell holt zum Rundumschlag gegen Kollegen und Goodell aus | Shazier nach Wirbelsäulenverletzung nach Pittsburgh überwiesen | New Orleans Saints: Mit neuem Charakter zu altem Erfolg