NFL: Patriots verpflichten Ex-Steeler James Harrison

Die New England Patriots haben kurz vor dem Start der Playoffs ihre größte Schwachstelle adressiert: Die Pats verpflichteten den zuvor von den Pittsburgh Steelers entlassenen Pass-Rusher James Harrison.

Die New England Patriots haben kurz vor dem Start der Playoffs ihre größte Schwachstelle adressiert: Die Pats verpflichteten den zuvor von den Pittsburgh Steelers entlassenen Pass-Rusher James Harrison.

Harrison war zuvor nach seiner Entlassung in Pittsburgh durch das Waiver Wire gegangen, hier hatte ihn kein Team beansprucht. Anschließend schlugen die Patriots am Dienstag zu: Laut Informationen des NFL Networks wollte New England den Pass-Rusher zunächst unter die Lupe nehmen, ehe er verpflichtet wird. Innerhalb weniger Stunden ging das dann letztlich über die Bühne.

In der laufenden Saison hat Harrison lediglich 38 Snaps gespielt, dennoch kam die Entlassung in Pittsburgh überraschend: Ein situativer Pass-Rusher kann in den Playoffs Gold wert sein, zudem können die Patriots bei ihrer größten Baustelle einen X-Faktor spät in Spielen ins Rennen werfen.

Die Tatsache, dass die Steelers Harrison so wenig eingesetzt haben, lässt vermuten, dass sie ihm nicht mehr allzu viel zutrauen. Die Pats, bei denen kein Spieler in der laufenden Saison mehr als 6,5 Sacks hat (Trey Flowers), können den ärgsten Conference-Playoff-Rivalen jetzt eines Besseren belehren.

Mehr bei SPOX: Giants-Chaos: "Erstrunden-Pick ein Geschwür" | Steelers überrennen Texans - Eagles mühen sich zum Top-Seed | Week 16: Seahawks siegen mit historischem Minimalaufwand!