NFL: Osweiler raus: Broncos tauschen erneut den Quarterback

Die Saison der Denver Broncos steht nach der sechsten Pleite in Folge im Niemandsland - Zeit, den Blick in die Zukunft zu richten. Die Broncos setzen ab sofort auf den einstigen Erstrunden-Pick Paxton Lynch , der Brock Osweiler nach kurzem Starter-Gastspiel ersetzt.

Die Saison der Denver Broncos steht nach der sechsten Pleite in Folge im Niemandsland - Zeit, den Blick in die Zukunft zu richten. Die Broncos setzen ab sofort auf den einstigen Erstrunden-Pick Paxton Lynch, der Brock Osweiler nach kurzem Starter-Gastspiel ersetzt.

Das berichteten am Dienstagabend mehrere Medien übereinstimmend, darunter James Palmer vom NFL Network. Demnach ist Osweiler nach insgesamt vier Einsätzen und drei Starts komplett raus, der 26-Jährige soll am Sonntag gar nicht im Kader stehen. Trevor Siemian, der seinen Startplatz vor einigen Wochen an Osweiler verloren hatte, wird offenbar Lynchs Backup sein.

Osweiler brachte in seinen vier Spielen nur 53 Prozent der Pässe an den Mitspieler, hatte durchschnittlich sechs Yards pro Pass und warf bei drei Touchdown-Pässen vier Interceptions. Denvers Offensiv-Probleme reichen aber tiefer: Das Run Game funtktioniert seit Wochen nicht, die Offensive Line ist vor allem in Pass-Protection zu anfällig.

Umso größer wird jetzt die Aufgabe für Lynch. Der Erstrunden-Pick im Vorjahr konnte bisher wenige Argumente für sich sammeln und verlor das interne Duell über den Sommer unerwartet deutlich an Siemian. Jetzt wird er, beginnend mit dem Duell gegen eine mehr als anfällige Raiders-Defense, erstmals die Chance bekommen, sich über mehrere Wochen als Starter zu empfehlen.

Schon zum Wochenbeginn hatten die Broncos darüber hinaus eine andere Offensiv-Reißleine gezogen: Offensive Coordinator Mike McCoy wurde entlassen, seinen Job übernimmt der bisherige Quarterbacks-Coach Bill Musgrave.

Mehr bei SPOX: Hail Mary - die SPOX-NFL-Webshow | Third and Long: Green Bays Problem und Buffalos Debakel | Broncos feuern Offensive Coordinator