NFL: Luck: "Brauche keine weitere Operation"

Es ist eine Weile her, seitdem sich Andrew Luck zuletzt öffentlich an die Medien gewandt hat - am Freitag war es endlich wieder so weit: Luck, der infolge seiner Schulterverletzung die komplette Saison der Indianapolis Colts verpasst hat, gab sich dabei optimistisch.

Es ist eine Weile her, seitdem sich Andrew Luck zuletzt öffentlich an die Medien gewandt hat - am Freitag war es endlich wieder so weit: Luck, der infolge seiner Schulterverletzung die komplette Saison der Indianapolis Colts verpasst hat, gab sich dabei optimistisch.

"Ich gehe davon aus, dass ich keine weitere Operation brauche. Ich bin auf dem richtigen Weg, der Fortschritt passt. Darauf vertraue ich", erklärte Luck auf einer Pressekonferenz am Freitag. "Ich bin jetzt dabei, mich darauf vorzubereiten, wieder zu werfen. Ich fühle mich stärker, stabiler und habe mehr Vertrauen. Die Situation ist besser."

Luck hatte sich im Januar einer Operation an der Schulter unterzogen, nachdem er die Verletzung eineinhalb Jahre mit sich herum getragen hatte. Lange herrschte in Indianapolis Optimismus, doch der Comeback-Termin des Quarterbacks wurde immer weiter zurück geschoben - bis schließlich klar war, dass Luck in der laufenden Spielzeit nicht mehr spielen würde.

Der 28-Jährige ging daraufhin für eine Zeit lang nach Europa und arbeitete in den Niederlanden mit einem Spezialisten an seiner Schulter. Operiert wurde er dabei aber nicht und nachdem sich Colts-Boss Jim Irsay zuletzt schon optimistisch gegeben hatte, schlug Luck jetzt in die gleiche Kerbe.

Denn er führte weiter aus, dass die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit voll mitmachen will: "Ich plane, für alles bereit zu sein. Ich sehe in keinster Weise, dass die nächste Saison in Gefahr ist."

Mehr bei SPOX: Fehleranalyse Part 3: Was war los bei den Playoff-Teams? | Wie schlimm steht es um die Oakland Raiders? | Third and Long: Darum sind Rams und Saints so stark