NFL: Kein Streik! Beckham zurück bei den Giants

Rund um Odell Beckham brodelte in den vergangenen Tagen die Gerüchteküche. Der Wide Receiver der New York Giants galt als Trade-Kandidat und schien gleichzeitig auf bestem Wege, für einen neuen Vertrag in den Streik zu gehen. Diese Berichte können wohl vorerst zu den Akten gelegt werden.

Rund um Odell Beckham brodelte in den vergangenen Tagen die Gerüchteküche. Der Wide Receiver der New York Giants galt als Trade-Kandidat und schien gleichzeitig auf bestem Wege, für einen neuen Vertrag in den Streik zu gehen. Diese Berichte können wohl vorerst zu den Akten gelegt werden.

Das berichtet ESPN-Reporterin Josina Anderson. Demnach ist Beckham noch am späten Sonntagabend von Los Angeles nach New Jersey geflogen und soll sich am Montag im Trainingszentrum einfinden, um ein Workout zu absolvieren und sich "mit einigen Leuten zu treffen".

Nach zahlreichen Berichten rund um einen möglichen Trade - unter anderem die Los Angeles Rams galten als heißer Kandidat - dürfen Giants-Fans diese Entwicklung als überaus positiv aufnehmen.

Die Offseason-Workouts nämlich sind freiwillig, Beckham hatte schon im Vorjahr weitestgehend auf eigene Faust trainiert. Dass er jetzt schon in New York vorstellig wird, könnte ein erster Schritt dahingehend sein, dass beide Seiten aufeinander zugehen.

Beckham geht in das letzte Jahr seines Vertrags und würde Stand jetzt auf der 5th-Year-Option seines Rookie-Deals spielen, welche ihm 2018 8,45 Millionen Dollar einbringt. Der 25-Jährige will vor dem Start der kommenden Saison unbedingt einen neuen Vertrag aushandeln, in der Hinsicht ist sein unerwartetes Erscheinen beim Team so früh im Jahr ein guter Start.

NFL: Beckham-Trade - Giants-Preis zu hoch?

Die Beckham-Saga war vor einigen Wochen so richtig ins Rollen gekommen, als Team-Besitzer John Mara seinen Star-Receiver nicht nur öffentlich kritisiert, sondern auch Trade-Spekulationen kräftig Nahrung gegeben hatte.

Diese können ohnehin wohl vorerst zu den Akten gelegt werden: Wie Ralph Vacchiano von SNY vermeldet, hatten zwar mehrere Teams in der Folge konkret wegen Beckham angefragt - doch der hohe Preis, welchen die Giants dem Vernehmen nach fordern, soll alle Interessenten abgeschreckt haben. Ein Trade, so Vacchiano weiter, sei daher "äußerst unwahrscheinlich".

Klar ist, dass die Rams - die angesichts ihrer generell überaus aggressiven Vorgehensweise für einen Beckham-Trade wohl am ehesten in Frage gekommen wären - kein Interesse mehr haben: L.A. tradete stattdessen jüngst für Patriots-Receiver Brandin Cooks und hat sich damit seinen Nummer-1-Receiver für die kommende Saison gesichert.

Odell Beckhams NFL-Statistiken:

Jahr Spiele (Starts) Receptions Yards Receiving-Touchdowns
2014 12 (11) 91 1.305 12
2015 15 (15) 96 1.450 13
2016 16 (16) 101 1.367 10
2017 4 (2) 25 302 3

Mehr bei SPOX: Russell Wilsons Berater irritiert von Seahawks-QB-Interesse | Patriots verpflichten Wide Receiver Jordan Matthews | Die neue Rams-Defense - und sollte OBJ getradet werden?