NFL: Jets: Mo Wilkerson vor dem Aus

Die New York Jets sind offenbar kurz davor, sich einen teuren, vermeintlichen Fehler einzugestehen: Übereinstimmenden Berichten zufolge steht Defensive Lineman Muhammad Wilkerson in New York nach enttäuschenden Monaten vor dem Aus.

Die New York Jets sind offenbar kurz davor, sich einen teuren, vermeintlichen Fehler einzugestehen: Übereinstimmenden Berichten zufolge steht Defensive Lineman Muhammad Wilkerson in New York nach enttäuschenden Monaten vor dem Aus.

Das berichten unter anderem Jets-Reporter Manish Mehta von der New York Daily News sowie Ralph Vacchiano von SNY. Wilkerson wurde von Head Coach Todd Bowles bereits für das Spiel gegen die New Orleans Saints am Sonntag suspendiert, angeblich nachdem er "deutlich zu spät" beim Team eingetroffen war.

Mehrere Team-interne Quellen vermelden demnach nun, dass "keine Chance" auf einen Verbleib Wilkersons bei den Jets besteht - was für Gang Green nicht günstig werden würde. Wilkerson hatte 2016 einen Fünfjahresvertrag über 86 Millionen Dollar unterschrieben, von denen 53,5 Millionen garantiert sind. Bei einer Entlassung 2018 würden neun Millionen an Dead Cap in den Büchern bleiben.

Ist das tatsächlich der Plan, könnte New York Wilkerson auch für den Rest der Saison raus halten. Wäre er nämlich am dritten Tag des neuen Liga-Jahres 2018 noch im Kader, würde sein Gehalt in Höhe von 16,75 Millionen Dollar von einer Verletzungs-Garantie in voll garantiertes Gehalt umgewandelt.

Wilkerson hatte in der laufenden Saison nicht nur auf dem Platz enttäuscht, auch abseits des Platzes ist er eine massive Enttäuschung für die Jets. Statt die erhoffte Rolle eines Leaders zu übernehmen, fiel er in den vergangenen Jahren mehrfach mit Undiszipliniertheiten auf - die jetzige Verspätung ist nur das jüngste Beispiel dafür.

Mehr bei SPOX: RG III: "Hatte Angebote der Cardinals und der Ravens" | Colts-Boss: "Nichts Besorgniserregendes" in Lucks Schulter | Dank Osweiler: Broncos schlagen Indianapolis