NFL: Gronk über Trade-Gerüchte: "Fake News"

Rund ums Wochenende kursierten plötzlich Gerüchte über einen möglichen Trade von Rob Gronkowski - die aber kamen offenbar ohne jede Bestätigung oder Quelle in Umlauf. Der Tight End der New England Patriots meldete sich jetzt auch noch selbst zu Wort.

Rund ums Wochenende kursierten plötzlich Gerüchte über einen möglichen Trade von Rob Gronkowski - die aber kamen offenbar ohne jede Bestätigung oder Quelle in Umlauf. Der Tight End der New England Patriots meldete sich jetzt auch noch selbst zu Wort.

Gegenüber dem Boston Herald stellte Gronkowski mit Blick auf die Trade-Gerüchte kurz und knapp klar: "Fake News".

Es ist das nächste Kapitel einer News-reichen Offseason rund um den Tight End. Gronkowski hatte unmittelbar nach dem Super Bowl offen zugegeben, dass er über ein vorzeitiges Karriereende nachdenkt - erst Ende April vermeldete er dann, dass er weitermacht.

Anschließend kam er nicht zum freiwilligen Part der Workouts und bestätigte schließlich, dass beide Seiten an einem neuen Deal arbeiten: "Wir versuchen, das hinzubekommen." Der aktuelle Vertrag des 29-Jährigen läuft noch bis einschließlich 2019, mit einem Basis-Gehalt von acht (2018) und neun (2019) Millionen Dollar.

Bei den ersten verpflichtenden Einheiten war er dann wieder anwesend - die weiteren freiwilligen Trainings-Sessions in dieser Woche wird er dagegen wohl erneut ausfallen lassen. Auf die Frage, ob man ihm diese Woche beim Training sehen würde, antwortete Gronk: "Ich weiß nicht. Das hängt davon ab, wo ihr seid."

Patriots: Rob Gronkowskis NFL-Statistiken:

Saison (Team) Spiele (Starts) Receptions Yards Touchdowns
2010 (Patriots) 16 (11) 42 546 10
2011 (Patriots) 16 (16) 90 1.327 17
2012 (Patriots) 11 (11) 55 790 11
2013 (Patriots) 7 (6) 39 592 4
2014 (Patriots) 15 (10) 82 1.124 12
2015 (Patriots) 15 (15) 72 1.176 11
2016 (Patriots) 8 (6) 25 540 3
2017 (Patriots) 14 (14) 69 1.084 8

Mehr bei SPOX: Seahawks: Earl Thomas kündigt Holdout an | Patriots: Edelman entschuldigt sich: "Tut mir sehr leid" | Patriots ohne Edelman: Und jetzt?