NFL: Free Agency: Hopkins nach Arizona

Der erste Tag des Legal-Tampering-Fensters brachte bereits einige große Deals mit sich - und einige noch größere Überraschungen. Zahlreiche spektakuläre Namen bleiben auf dem Markt, SPOX gibt euch den Überblick.

Seite 1: Tag 1 der Free Agency im Überblick

 

NFL Free Agency: Montag im Recap

Arizona Cardinals traden für DeAndre Hopkins

Es war der fraglos größte Schock zum Start der Free-Agency-Verhandlungsphase: Wide Receiver DeAndre Hopkins wechselt von den Houston Texans zu den Arizona Cardinals. Das alleine war bereits eine Überraschung, wirklich unerwartet war jedoch der Preis.

Die Cardinals schicken einen Zweitrunden-Pick in diesem Jahr, einen Viertrunden-Pick im nächsten Jahr sowie Running Back David Johnson nach Houston - und erhalten zusätzlich zu Hopkins noch einen Viertrunden-Pick im diesjährigen Draft zurück.

Dass ein Hopkins-Trade im Bereich des Möglichen ist, war bereits in den vergangenen Tagen durchgesickert; der geringe Preis hatte wohl zwei Gründe: Hopkins, dessen Vertrag noch drei weitere Jahre läuft, wollte vorzeitig einen neuen Deal, welchen Houston ihm nicht geben wollte - und intern soll es zwischen dem Star-Receiver und Texans-Boss Bill O'Brien nicht mehr gut funktioniert haben.

Arizona dürfte Hopkins den Wunsch nach einem neuen Deal jetzt allzu gerne erfüllen, immerhin sind die Cardinals im Gegenzug unerwartet elegant aus dem Vertrag von Running Back David Johnson rausgekommen. Die Texans übernehmen Johnsons kompletten Restvertrag, somit bleiben nur sechs Millionen an Dead Cap (der übrige Unterschriftsbonus) in den Cardinals-Büchern.

Die Cardinals derweil schaffen sich auch unerwartete Freiheiten mit Blick auf den Draft: Bislang schien es als nahezu gesetzt, dass Arizona mit dem Nummer-8-Overall-Pick einen Receiver anpeilen würde. Jetzt gestaltet sich die Situation anders. Die Cardinals könnten eines der Top-O-Line-Prospects ins Visier nehmen, sind jedoch auch noch mehr als ohnehin schon ein heißer Kandidat für einen Trade nach unten.

49ers verlängern mit Armstead - und traden Buckner

Auch der andere große Trade des Tages fand zwischen einem NFC-West- und einem AFC-South-Team statt: DeForest Buckner ist ab Mittwoch offiziell ein Indianapolis Colt. Der Defensive Tackle wird für einen Erstrunden-Pick (13 Overall) nach Indianapolis getradet, die 49ers haben somit zwei Picks in der ersten Runde des kommenden Drafts.

Buckner soll bei den Colts zudem bereits einen neuen Vertrag vorgesetzt bekommen haben, welcher ihn mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt in Höhe von 21 Millionen Dollar zum zweitbestbezahlten Defensive Tackle der NFL machen würde.

Der Katalysator für den Trade war die Tatsache, dass sich San Francisco schließlich doch noch mit Defensive Lineman Arik Armstead auf einen neuen Deal einigen konnte. Armstead, der die 49ers andernfalls als Free Agent verlassen hätte, unterschrieb für fünf Jahre und bis zu 85 Millionen Dollar.

Buckner ist zwar im Vakuum betrachtet der bessere Spieler, San Franciscos Rechnung dürfte allerdings so ausgesehen haben: Armstead ist günstiger, und während er als Free Agent einen potenziellen Drittrunden-Compensatory-Pick einbringen würde, gibt es für Buckner jetzt einen Erstrunden-Pick.

Cleveland Browns schlagen mehrfach zu

In der Quantität waren die Cleveland Browns ohne Frage das aktivste Team am ersten Tag des Verhandlungsfenster. Die Browns schnappten sich zunächst Tight End Austin Hooper, der aus Atlanta kommt und Berichten zufolge für 4 Jahre, 44 Millionen Dollar und davon 23 Millionen Dollar garantiert unterschreibt. In der Offense von Kevin Stefanski, die intensiv auf 2-Tight-End-Sets baut, könnte Hooper auch gemeinsam mit David Njoku funktionieren.

Es folgte der für viele beste Offensive Tackle auf dem Markt: Jack Conklin ist sich mit den Browns einig, und wird dort am Mittwoch dem Vernehmen nach für 3 Jahre, 42 Millionen Dollar und davon 30 Millionen vollständig garantiert unterschreiben. Conklin selbst wollte wohl den eher kurzfristigen Deal, um so noch vor seinem 30. Geburtstag abermals auf den Markt zu kommen.

Außerdem adressierte Cleveland auch überraschend schnell den vakanten Posten des Backup-Quarterbacks. Case Keenum ist der neue Ersatz hinter Baker Mayfield, Keenum kennt Stefanski bereits aus Cleveland. Offensichtlich wollten die Browns hier auch kein Risiko eingehen: Der Deal beläuft sich Berichten zufolge auf 3 Jahre, 18 Millionen Dollar und davon 10 Millionen garantiert.

Miami Dolphins schnappen sich Byron Jones

Der Umbruch in South Beach schreitet mit großen Schritten voran: Die Miami Dolphins haben sich laut Ian Rapoport mit Byron Jones geeinigt. Jones war der Nummer-1-Cornerback und einer der besten Free Agents insgesamt auf dem Markt, die Dolphins haben auf einen Schlag eines der besten und auch das teuerste Cornerback-Duo in der gesamten NFL: Jones' Vertrag soll sich auf 5 Jahre, 82,5 Millionen Dollar und davon 57 Millionen garantiert belaufen.

Miami hatte Xavien Howard erst im Vorjahr einen Fünfjahresvertrag über bis zu 75,25 Millionen Dollar gegeben, jetzt machen die Dolphins Jones zum bestbezahlten Cornerback der Liga. Das Duo gemeinsam könnte das Rückgrat der Defense werden, wie sie sich Coach Brian Flores vorstellt und wie er sie aus New England kennt, mit dem Fokus auf Coverage aufgebaut.

Bereits zuvor hatten die Dolphins zweimal im zweiten Free-Agency-Regal zugeschlagen: Ex-Bills-Pass-Rusher Shaq Lawson hat einem Vertrag über 3 Jahre und bis zu 30 Millionen Dollar zugestimmt. Außerdem kommt aus Washington Guard Ereck Flowers, der ebenfalls für 3 Jahre und bis zu 30 Millionen Dollar (19,95 Millionen garantiert) unterschreiben wird.

Free Agency - weitere Deals im Überblick:

  • Die Vikings verlängern um 2 Jahre mit Kirk Cousins. Dabei handelt es sich um einen Vertrag über 66 Millionen Dollar, über die nächsten drei Jahre erhält er in Minnesota 96 Millionen, davon 61 Millionen voll garantiert. De facto ist es, durch die Vertragsstruktur, aber ein quasi garantierter Dreijahresvertrag. Minnesota schafft durch die vorzeitige Verlängerung - Cousins wäre in sein letztes Vertragsjahr gegangen - zehn Millionen Dollar an zusätzlichem Cap Space für dieses Jahr.
  • Jimmy Graham wechselt innerhalb der Division: Der Tight End, zuvor von den Packers entlassen, unterschreibt bei den Chicago Bears für 2 Jahre, 16 Millionen Dollar, 9 Millionen garantiert.
  • Ex-Panther James Bradberry ist sich mit den New York Giants einig, wo er die Cornerback-Baustelle schließen soll und mit GM Dave Gettleman, der ihn einst in Carolina gedraftet hatte, wiedervereint wird. Die berichteten Details: 3 Jahre, 45 Millionen Dollar, 23 Millionen garantiert.
  • Die Cowboys geben Dak Prescott den exklusiven Franchise Tag. Weitere reguläre Tags gibt es für: Joe Thuney (Patriots), Anthony Harris (Vikings), A.J. Green (Bengals), Derrick Henry (Titans), Bud Dupree (Steelers), Leonard Williams (Giants), Chris Jones (Chiefs), Shaq Barrett (Buccaneers). Außerdem geben die Cardinals Kenyan Drake den Transition Tag. Hier gibt's die Tag-Übersicht über alle Spieler.
  • Die Packers verpflichten Ex-Browns-Linebacker Christian Kirksey sowie Ex-Lions-Right-Tackle Rick Wagner.
  • Graham Glasgow ist sich mit den Denver Broncos einig. Der Interior Lineman kann Guard und Center spielen, bei den Broncos wird er für 4 Jahre, 44 Millionen Dollar und 26 Millionen garantiert unterschreiben.
  • Die Raiders sind sich mit Ex-Bears-Linebacker Nick Kwiatkoski einig. Kwiatkoski unterschreibt für 3 Jahre, 21 Millionen Dollar, davon 13,5 Millionen garantiert.
  • Die Falcons entlassen drei Veterans und schaffen so Cap Space: Running Back Devonta Freeman, Offensive Lineman Ty Sambrailo und - dieser Name zumindest kommt überraschend - Nummer-1-Cornerback Desmond Trufant müssen sich neue Teams suchen.
Seite 2: Tag 1 der Free Agency im Re-Live-Ticker zum Nachlesen

NFL Free Agency 2020: Der Start im Ticker zum Nachlesen

NFL Free Agency: Dolphins schnappen sich Byron Jones

0.30 Uhr: Damit schließen wir den Ticker für heute - morgen geht es weiter, ab 15.30 Uhr bin ich hier bei SPOX wieder mit allen Informationen zur Stelle! Bis dahin, bleibt gesund und eine gute Nacht allerseits!

0.22 Uhr: Einen weiteren vereinbarten Deal gibt es noch zu vermelden, Defensive End Stephen Weatherly geht nach Carolina. Der 25-Jährige hatte letztes Jahr bei 318 Pass-Rush-Snaps immerhin 31 Quarterback-Pressures für die Vikings. In Carolina soll er für 2 Jahre und 12,5 Millionen Dollar unterschreiben.

0.18 Uhr: Und wir haben die Zahlen zu Byron Jones: 5 Jahre, 82,5 Millionen Dollar, 57 Millionen garantiert!

0.14 Uhr: Die Baltimore Ravens sind mit ihrer Defensive Line noch nicht fertig: Nach dem Trade für Calais Campbell einigte sich Baltimore jetzt mit Ex-Rams-D-Liner Michael Brockers. Die Ravens, die primär über ihre Coverage funktionieren, haben auf einen Schlag auch eine sehr ansehnliche Defensive Line vorzuweisen. Brockers erhält einen Dreijahresvertrag über bis zu 30 Millionen Dollar.

0.08 Uhr: Was genau machen eigentlich die Jets, könnte sich so manch ein Fan von Gang Green fragen? Conklin und Glasgow sind vom Markt, Joe Thuney kam letztlich gar nicht erst auf selbigen - wo sind die Verstärkungen für die Offensive Line? Berichten zufolge fokussiert sich New York jetzt eher auf Spieler aus der zweiten Kategorie, wie etwa Stefen Wisniewski (Chiefs) oder Greg Van Roten (Panthers). In der Defense könnte wohl Kyle Van Noy (Patriots) ein Thema werden, um den Pass-Rush aufzubessern.

23.56 Uhr: Und da ist der nächste Cornerback-Deal gleich hinterher! Dieses Mal ist es tatsächlich Byron Jones, der ein neues Team gefunden hat - und zwar die Miami Dolphins! Miami hatte zuvor zwei Free Agents (Ereck Flowers, Shaq Lawson) eher aus der zweiten Reihe geholt, jetzt schlagen die Dolphins richtig zu. Das könnte auch ein gewaltiger Schritt für die auf Coverage basierender Defense unter Brian Flores sein, der jetzt mit Jones und Xavien Howard auf einen Schlag ein Top-Cornerback-Duo zu seiner Verfügung hat. Und das wird teuer: Laut Rapoport kassiert Jones in Miami mindestens 17 Millionen Dollar im Jahr!

23.45 Uhr: Wir haben den ersten teuren Cornerback-Deal! James Bradberry ist sich laut Rapoport mit den New York Giants einig. Die Giants haben defensiv zahlreiche große Needs, Cornerback gehörte fraglos dazu. Zusätzlich wird er im Big Apple mit Dave Gettleman wiedervereint, der Bradberry einst in Carolina gedraftet hatte. Die Details: 3 Jahre, 45 Millionen Dollar, 32 Millionen garantiert.

23.37 Uhr: Kleinere Backup-Quarterback-News: Die Chiefs haben offenbar Interesse daran, Chad Henne zu halten, während die Las Vegas Raiders (immer noch ungewohnt) Nathan Peterman den Original Round Tender geben. Der Restricted Free Agent würde somit einen Fünftrunden-Pick einbringen, würden die Raiders ihn bei einem Angebot eines anderen Teams ziehen lassen.

Free Agency: Conklin und Keenum nach Cleveland

23.28 Uhr: Die Titans haben Jack Conklin verloren, die Lücke könnte intern geschlossen werden: Tennessee ist sich mit Offensive Tackle Dennis Kelly über einen neuen Deal einig. Der soll sich auf 3 Jahre und 21 Millionen Dollar (8,75 Millionen garantiert) belaufen. Kelly vertrat in der vergangenen Saison den gesperrten Taylor Lewan über die ersten vier Spiele auf der linken Seite und machte seine Aufgabe dabei ordentlich.

23.11 Uhr: Die Denver Broncos derweil verstärken ihre Interior Offensive Line: Ex-Lions-O-Liner Graham Glasgow ist sich mit den Broncos einig! Das berichten Schefter und Rapoport übereinstimmend, Glasgow soll für 4 Jahre und 44 Millionen Dollar unterschreiben. Davon sind dem Vernehmen nach 25 Millionen garantiert. Glasgow kann Center und Guard spielen, Denver könnte auf beiden Positionen für ihn Verwendung haben.

23.06 Uhr: Und da ist auch schon ein einer der Top-Namen: Es geht um Jadeveon Clowney. Der spielte nach seinem Trade von Houston nach Seattle letztes Jahr unter dem Franchise Tag, laut Tom Pelissero vom NFL Network will der Defensive Lineman jetzt abkassieren. Konkret: Er will mehr als Buckner mit seinem neuen Vertrag in Indianapolis erhält, damit reden wir von etwa 22 Millionen Dollar im Jahr. Seattle soll weiter interessiert sein - womöglich aber nicht zu diesem Preis.

22.59 Uhr: Wir haben schon eine ganze Reihe an Deals, Trades (Reminder: alle Verträge und Trades können erst ab Mittwoch offiziell abgewickelt werden) und natürlich die Vergabe der Franchise Tags gesehen. Wer ist eigentlich noch zu haben? Das sind ein paar Namen, bei denen bald Bewegung reinkommen sollte:

  • Drew Brees
  • Tom Brady
  • Amari Cooper
  • Jadeveon Clowney
  • Byron Jones
  • Robby Anderson
  • Emmanuel Sanders
  • Philip Rivers
  • Jameis Winston
  • Dante Fowler
  • Chris Harris
  • Cory Littleton
  • Melvin Gordon
  • Eric Ebron
  • Andrew Whitworth
  • Bryan Bulaga

Einzig bei Brees können wir mit großer Sicherheit sagen, dass er bei seinem Team in New Orleans bleibt. Ansonsten? Rivers nach Indianapolis sieht wie eine ganz gute Wette aus, insgesamt hängt hier aber noch sehr viel bei sehr großen Namen in der Schwebe.

22.45 Uhr: Ein kurzer Blick Richtung Brady-Watch: Dianna Russini von ESPN vermeldete soeben, dass sie mit einem Team Kontakt hatte, das an Brady interessiert ist - Fazit: "Niemand weiß, was Brady machen wird." Dem stimmt auch Patriots-Berichterstatter Michael Giardi zu. Er habe gar von einigen Quellen gehört, dass man sich nicht sicher ist, ob Brady selbst wirklich weiß, wohin diese Free Agency für ihn führt.

22.35 Uhr: Stichwort überraschend teurer Deal - Case Keenum hat zumindest das meiste aus seinem Markt rausgeholt: Keenum ist der neue Backup-Quarterback der Cleveland Browns und unterschreibt dort für 3 Jahre und 18 Millionen Dollar. Davon sind 10 Millionen garantiert. Keenum kennt den neuen Browns-Head-Coach Kevin Stefanski noch aus Minnesota, dort war Stefanski sogar Keenums Quarterbacks-Coach.

22.24 Uhr: Okay, der Deal ist auf den ersten Blick ein Schocker: Die Detroit Lions geben Ex-Eagles-Swing-Tackle Halapoulivaati Vaitai einen Fünfjahresvertrag über bis zu 50 Millionen Dollar! Natürlich gilt es hier, die Garantien und die Struktur abzuwarten - aber das ist zunächst einmal sehr viel Geld für einen bestenfalls durchschnittlichen Tackle.

22.09 Uhr: Wir haben den nächsten dicken Fisch vom Markt: Die Cleveland Browns sind sich mit Jack Conklin einig! Conklin unterschreibt laut Schefter für 3 Jahre, 42 Millionen Dollar, davon 30 Millionen vollständig garantiert. Conklin ist damit erst 28 Jahre alt, wenn der Vertrag endet, und er könnte somit vom bis dahin mutmaßlich deutlich gestiegenen Salary Cap profitieren. Die Browns hatten letztes Jahr massive Tackle-Probleme, jetzt haben sie zumindest eine der beiden Seiten repariert. Gibt es für die linke Seite noch einen Trade für Trent Williams? Oder investiert Cleveland in die Position seinen Erstrunden-Pick im kommenden Draft?

Free Agency: Trade! Buckner geht nach Indianapolis

22.05 Uhr: Derweil sickern auch weitere Details aus Houston durch, und der überraschende Hopkins-Trade ist wohl wirklich maßgeblich auch mit interner Priorisierung zu erklären: Auch Charles Robinson von Yahoo berichtet jetzt, dass das Szenario aus Texans-Sicht immer eine vorzeitige Vertragsverlängerung oder ein Trade war. Houston priorisiere so Laremy Tunsil und Deshaun Watson - völlig klar ist aber auch, dass die Texans damit kurzfristig ihr Titelfenster deutlich verkleinern.

21.52 Uhr: Wir haben Details zum Deal für Nick Kwiatkoski bei den Raiders: Der Ex-Bears-Linebacker unterschreibt für 3 Jahre, 21 Millionen Dollar, davon 13,5 Millionen garantiert.

21.30 Uhr: Derweil sickern weitere Details aus Houston durch, und der überraschende Hopkins-Trade ist wohl wirklich maßgeblich auch mit interner Priorisierung zu erklären: Auch Charles Robinson von Yahoo berichtet jetzt, dass das Szenario aus Texans-Sicht immer eine vorzeitige Vertragsverlängerung oder ein Trade war. Houston priorisiere so Laremy Tunsil und Deshaun Watson - völlig klar ist aber auch, dass die Texans damit kurzfristig ihr Titelfenster deutlich verkleinern.

21.13 Uhr: Der Trade ist sehr teuer für die Colts, im Gesamtpaket. Nummer 13 Overall könnte im diesjährigen Draft ein sehr starker Pick sein, und Buckner - auch wenn er ein exzellenter Defensive Lineman ist - wird jetzt teuer bezahlt. Aus Niners-Sicht ist der Weg klar: Arik Armstead wurde priorisiert, dadurch konnte man den Weg für einen Buckner-Trade freimachen. Und jetzt haben die Niners die Chance, vielleicht einen der Top-Receiver im kommenden Draft abzugreifen.

21.10 Uhr: ...aber offenbar gilt das nicht für Trades! Und ein solcher ist soeben geschehen: Die 49ers traden Defensive Lineman DeForest Buckner nach Indianapolis! Im Gegenzug erhalten die Niners Indianapolis' Erstrunden-Pick (Nummer 13 Overall). Und mehr noch: Buckner unterschreibt in Indy eine langfristige Vertragsverlängerung mit einem Jahresgehalt von 21 Millionen Dollar! Damit ist er der zweitbestebezahlte Defensive Tackle nach Aaron Donald!

20.58 Uhr: Nach Cousins, Armstead und Hopkins ist etwas Ruhe eingekehrt. Es ist nicht auszuschließen, dass viele der großen Namen (Jadeveon Clowney, Byron Jones, Amari Cooper und natürlich Tom Brady vorneweg) durch die Unsicherheiten aufgrund der CBA-Abstimmung, die späte Franchise-Tag-Deadline und natürlich die Ungewissheiten infolge des Corona-Virus dieses Jahr etwas später erst vom Markt gehen. In vergangenen Jahren hatten wir zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere große Free-Agency-Wechsel auf der Tafel.

20.44 Uhr: Nochmal zurück zum Quarterback-Karussell: Ed Werder von ESPN vermeldet, dass die Bears an Nick Foles und an Andy Dalton interessiert sind. Beide haben eine sportliche Vergangenheit entweder mit Head Coach Matt Nagy oder mit einem Mitglied aus seinem Trainerstab.

20.22 Uhr: Die Tampa Bay Buccaneers haben bereits Shaq Barrett per Franchise Tag gehalten - jetzt bleibt ein weiterer Edge-Rusher: Jason Pierre-Paul und die Bucs haben sich auf einen neuen Vertrag geeinigt: 2 Jahre, 27 Millionen Dollar.

Diggs vor einem Trade? Rams wollen Gurley abgeben

20.15 Uhr: Die Cardinals sind ihren großen Running-Back-Vertrag losgeworden - sind die Rams auf dem gleichen Weg? Laut Mike Silver vom NFL Network gibt es Trade-Gerüchte rund um Todd Gurley. Der aber hat einen noch teureren Vertrag als Johnson und dazu die Knieprobleme als große Wildcard. Können die Rams den Vertrag loswerden, indem sie Trade-Kapital drauf packen? Ein Team wie Jacksonville, das offensichtlich im Umbruch ist, könnte so einen Salary-Dump-Deal aufnehmen.

20.05 Uhr: Und womöglich ganz direkt davon abhängen könnte auch die Quarterback-Situation in Chicago. Die Bears sind wohl sehr an einer echten Alternative zu Mitch Trubisky interessiert - das könnte Teddy Bridgewater sein. Der bleibt aber in Tampa im Rennen, umso mehr, falls Brady nicht bei den Buccaneers landet. Gleichzeitig gibt es auch andere Medienberichte, wonach die Bears eher Nick Foles haben wollen. Es bleibt spannend!

19.59 Uhr: Das große Thema - bis uns der nächste Trade überrascht - ist und bleibt aber Brady; der würde dann mutmaßlich auch das ganze Quarterback-Karussell (Bridgewater, Winston, Rivers, womöglich Foles) ins Rollen bringen. Patriots-Reporter Mike Giardi vermeldet jetzt, dass "Tampa Bay gegenüber Brady seine Absichten sehr deutlich gemacht hat". Was genau das bedeutet, darf jeder selbst interpretieren.

19.53 Uhr: Bahnt sich hier der nächste große Trade an? Stefon Diggs hat soeben via Twitter vermeldet: "Es ist Zeit für einen Neuanfang". Der Vikings-Receiver hatte zuletzt mehrfach Trade-Gerüchte selbst befeuert, womöglich hat er jetzt seinen Willen bekommen!

19.44 Uhr: In all dem Trade- und Gerüchte-Irrsinn eine etwas andere Meldung: Steelers-Guard Ramon Foster beendet seine Karriere. Nach 11 Jahren in der NFL hängt Foster die Pads an de Nagel, das verkündete er soeben via Instagram. Der 34-Jährige war über die letzten acht, neun Jahre einer der ligaweit besten Pass-Blocking-Guards.

19.37 Uhr: Die Miami Dolphins stehen offenbar kurz vor einer Einigung mit Shaq Lawson. Der Ex-Bills-Pass-Rusher hatte 6,5 Sacks im Vorjahr und eine seiner besseren NFL-Saison, konnte dem Erstrunden-Status aber nie gerecht werden. Für Miami ist es, neben der Offensive Line, eine der größten Baustellen. Lawson unterschreibt laut Rapoport für 3 Jahre, 30 Millionen Dollar. Ich muss ehrlich zugeben: Hätte mir vor der Free Agency jemand gesagt, dass die Dolphins in diesem Maße Geld ausgeben wie jetzt für Lawson und Flowers, hätte ich größere Namen erwartet. Vielleicht passiert ja noch mehr in South Beach...

19.28 Uhr: TRADE: Der nächste Trade ist vereinbart: Tight End Hayden Hurst wechselt von den Ravens zu den Falcons, die gerade Austin Hooper an Cleveland verloren haben. Im Gegenzug erhalten die Ravens einen Zweit- und Fünftrunden-Pick. Atlanta bekommt zusätzlich zu Hurst Baltimores Viertrunden-Pick im diesjährigen Draft. Ehrliche Analyse: Das ist ein zu hoher Preis für die Falcons, für einen durchschnittlichen Tight End.

19.24 Uhr: In Tampa Bay derweil scheint die Quarterback-Evaluation tatsächlich unter dem Motto "alles außer Winston" zu laufen. Laut Ben Volin vom Boston Globe sind die Buccaneers noch im Rennen um Teddy Bridgewater. Tampa Bay wurde zudem heute schon mehrfach als neuer Favorit im Werben um Tom Brady gehandelt. Um Winston derweil ist es auffallend ruhig.

19.11 Uhr: Ein Quarterback-Gerücht das sich - nicht erst seit heute - hält: Philip Rivers zu den Colts. NFL-Network-Insider Ian Rapoport bestätigt jetzt die Berichte, wonach Rivers der Favorit in Indy sein soll. Jetzt bleibt abzuwarten, ob beide Seiten sich finanziell einigen können.

19.05 Uhr: Die Cowboys haben eine Vertragsverlängerung zu vermelden - es ist aber nicht der Deal, auf den viele Cowboys-Fans warten. Dallas hat sich mit Tight End Blake Jarwin auf einen neuen Deal geeinigt. Der beläuft sich auf 3 Jahre, 24,25 Millionen Dollar und davon sind 9,25 Millionen Dollar garantiert.

18.58 Uhr: Die Oakland Raiders schließen derweil zumindest einen Teil ihrer Linebacker-Baustelle - es ist allerdings nicht die Premium-Lösung namens Cory Littleton: Ex-Bears-Linebacker Nick Kwiatkoski ist sich offensichtlich mit den Raiders einig. Die Bears hatten zuletzt mit Danny Trevathan verlängert, wodurch Kwiatkoski auf den Markt kam. Ein potenzieller 3-Down-Linebacker, der die Raiders hier auf jeden Fall weiterbringen sollte.

Mega-Trade! DeAndre Hopkins geht nach Arizona

18.42 Uhr: Warum war Hopkins so günstig? Es gibt Berichte, wonach der Receiver einen neuen Vertrag haben will, oder zumindest eine Gehaltserhöhung und mehr Sicherheiten - Houston wollte ihm wohl nichts davon geben. Außerdem soll es intern zwischen Hopkins und Bill O'Brien Unstimmigkeiten gegeben haben. Angeblich hatten die Texans bereits seit einiger Zeit versucht, einen Trade-Partner zu finden. Es bleibt abzuwarten, wie viel Arizona jetzt finanziell noch zusätzlich zu seinem bestehenden Vertrag in Hopkins investiert.

18.24 Uhr: TRADE: Und da ist der erste richtige Kracher! Die Arizona Cardinals traden für DeAndre Hopkins! Der Receiver wandert mit einem Viertrunden-Pick nach Arizona, im Gegenzug erhalten die Texans David Johnson, einen Viertrunden-Pick im nächsten und einen Zweitrunden-Pick in diesem Jahr. WOW!

18.18 Uhr: Wir haben den ersten Monster-Deal - der aber kommt nicht per Wechsel: Die San Francisco 49ers halten Defensive Lineman Arik Armstead. Und wie! 5 Jahre, bis zu 85 Millionen Dollar kassiert Armstead unter seinem soeben vereinbarten Vertrag bei den Niners.

18.10 Uhr: Wir haben einen Trade: Wie bereits vor einigen Minuten spekuliert, traden die Arizona Cardinals Running Back David Johnson zu den Houston Texans. Details sollten bald rauskommen...

Browns holen Hooper - Bridgewater nach Chicago?

18.07 Uhr: Die Miami Dolphins müssen mehr oder weniger alle fünf O-Line-Spots adressieren - ein erster Schritt ist gemacht: Die Dolphins haben sich laut ESPN mit Ereck Flowers auf einen Dreijahresvertrag über 30 Millionen Dollar geeinigt. Davon sind 19,95 Millionen Dollar vollständig garantiert! Flowers war über Jahre in New York eine Enttäuschung, hatte dann letztes Jahr in Washington aber eine Comeback-Saison. Die Redskins zogen den 25-Jährigen von Tackle nach innen auf die Left-Guard-Position. Ein Deal in dieser Höhe kommt aber dennoch überraschend.

17.59 Uhr: Ein Gerücht das gerade an Fahrt gewinnt: Die Chicago Bears sind angeblich in Gesprächen mit Teddy Bridgewater! Das wäre aus Bears-Sicht ein äußerst sinnvoller Move: Bridgewater dürfte finanziell machbar sein, gleichzeitig hätten die Bears endlich einen vernünftigen Konkurrenten für Mitch Trubisky, der im Vorjahr seinen Kritikern nochmal deutlich mehr Nahrung gegeben hat.

17.50 Uhr: Und da ist endlich ein Deal kurz vor dem Abschluss: Austin Hooper geht offenbar nach Cleveland! Übereinstimmenden Berichten zufolge ist sich der Ex-Falcons-Tight-End mit den Browns einig. Damit dürfte auch klar sein, dass David Njoku in Cleveland eher keine größere Zukunft hat. An dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass alle Verträge erst am Mittwoch unterschrieben werden können - bis dahin sollte sich das Bild aber deutlich klarer gestalten.

17.41 Uhr: Und die Berichte häufen sich, wonach Tampa Bay tatsächlich sehr ernsthaftes Interesse an Tom Brady hat. Bucs-Coach Bruce Arians hatte über die letzten Wochen bei Nachfragen zu Winston mehrfach betont, dass man erst eine Entscheidung treffen könne, wenn man weiß, wer eigentlich auf den Markt kommt. Gut möglich, dass er damit Brady gemeint hat. Arians hatte im Laufe der vergangenen Saison eine Art Hassliebe gegenüber Winston entwickelt.

17.34 Uhr: Generell sollen die Raiders bei den defensiven Free Agents sehr aggressiv vorgehen. Laut The-Athletic-Berichterstatter Vincent Bonsignore sind die Raiders neben Harris und Jones auch an Linebacker Cory Littleton (Ex-Rams) dran. Littleton ist der beste Linebacker auf dem diesjährigen Free-Agent-Markt.

17.30 Uhr: Und auch der Markt für einen anderen sehr guten Cornerback läuft heiß: Laut ESPN sind unter anderem die Cowboys, Jets, Bills und Raiders an Chris Harris interessiert. Die Denver Broncos hatten zuletzt mit dem Trade für Ex-Jaguars-Corner A.J. Bouye klargemacht, dass sie Harris nicht halten werden.

17.25 Uhr: Defensiv stehen zwei Free Agents im Mittelpunkt: Jadeveon Clowney und Byron Jones. Beide erhielten keinen Tag, der Markt für Byron Jones wird zunehmend deutlich: ESPN-Informationen zufolge sind die Dolphins, Jets, Raiders und Eagles unter anderem an Jones interessiert. Mit dem Zusatz, dass eines der Teams, die den Ex-Cowboys-Cornerback nicht verpflichten, seine Trade-Bemühungen um Detroits Darius Slay intensivieren könnte.

17:18 Uhr: Und noch ein erfahrener Quarterback mit großem Namen ist auf dem Markt: Laut Adam Schefter werden die Indianapolis Colts einen ernsthaften Versuch bei Philip Rivers unternehmen. Rivers hatte bereits angekündigt, dass er einen kurzfristigen Vertrag über zwei Jahre sucht - die Colts derweil haben in vielen Bereichen einen jungen Kader, der in den Playoffs etwas reißen könnte. Doch Indianapolis braucht ein Quarterback-Upgrade.

NFL Free Agency: Was macht Tom Brady?

17.07 Uhr: Es ist offiziell Legal Tampering Zeit - sprich: Die Berater der angehenden Free Agents dürfen jetzt mit anderen Teams sprechen. Und da es keine neuen Deals für Tom Brady, Amari Cooper und Jameis Winston gab, sondieren deren Berater jetzt intensiv den Markt und können Verträge mit neuen Teams aushandeln. Laut Rapoport werden die Chargers und Buccaneers bei Brady anklopfen...

16.59 Uhr: Und es gibt pünktlich zur Deadline tatsächlich noch einen Franchise Tag! Die Minnesota Vikings halten Safety Anthony Harris - und damit ist auch klar, wohin der mit der Cousins-Verlängerung gerade frei geschaufelte Cap Space fließt. Harris war eine der Top-Cover-Safeties der letzten eineinhalb Jahre und hätte vermutlich einen sehr guten Markt gehabt.

16.54 Uhr: Und da deutet sich womöglich schon der angedeutete David-Johnson-Trade: Berichten zufolge scannen die Houston Texans gerade den Running-Back-Markt. Ein mögliches Ziel? David Johnson! Houston verliert mit Lamar Miller und Carlos Hyde zwei Backs, die Texans haben Cap Space aber nicht sonderlich viel Draft-Kapital. Johnson wäre aufgrund seines Vertrags ohne (größere) Draft-Munition zu haben...

16.47 Uhr: Die Cleveland Browns haben sich von Safety Morgan Burnett getrennt. Zusätzlich haben sie Running Back Kareem Hunt einen Second-Round-Tender gegeben. Somit würde Cleveland einen Zweitrunden-Pick erhalten, sollte ein Team Hunt einen Vertrag anbieten, auf welchen Cleveland nicht reagiert.

16.39 Uhr: Und wir haben noch einen Franchise Tag: Die New England Patriots geben ihren Tag Guard Joe Thuney. Nachdem die Patriots gestern mit Devin McCourty verlängert hatten, hält New England somit einen weiteren kritischen Free Agent.

16.31 Uhr: Mal ein kleiner Hinweis der Wett-Experten: Bei den Buchmachern ist Tampa Bay inzwischen Favorit auf Brady - vor den Patriots!

16.25 Uhr: Die Arizona Cardinals haben als erstes Team dieser Offseason den Transition Tag verwendet - für Running Back Kenyan Drake. Der Transition Tag ist günstiger als der Franchise Tag, kostet für einen Running Back aber immer noch 8,4 Millionen Dollar. Es bleibt abzuwarten, ob die Cardinals im Gegenzug einen Trade einfädeln, um David Johnson loszuwerden. Andernfalls hätten sie enorme Summen - über 20 Millionen Dollar - in der kommenden Saison in ihr Backfield investiert.

16.19 Uhr: BREAKING: Eine etwas andere News, aber durchaus erwähnenswert: Der NFL-Draft findet wie geplant vom 23. bis zum 25. April statt. Die NFL-Insider Ian Rapoport und Mike Garafolo berichteten soeben, dass der Draft zwar ohne Zuschauer steigt, stattfinden aber soll der zeitlich wie geplant. Wie genau die Picks verkündet werden und was auf den Networks übertragen wird ist derweil noch offen.

16.15 Uhr: Die zentrale Storyline für die nächsten beiden Tage ist natürlich Tom Brady. Mit der Tannehill-Vertragsverlängerung ist Tennessee logischerweise vom Tisch. CBS berichtete gestern, dass Brady durchaus Interesse an einem Wechsel nach San Francisco gehabt hätte, die 49ers sollen ihm allerdings ebenfalls eine Absage erteilt haben. Mehreren Berichten vom gestrigen Sonntag zufolge sollen nur zwei realistische Optionen im Rennen bleiben: die Patriots - und die Tampa Bay Buccaneers! Wo seht ihr Brady in der kommenden Saison?

16.10 Uhr: Das ging ja schon gut los, ich fasse mal die letzten eineinhalb Stunden zusammen:

  • Die Vikings verlängern um 2 Jahre mit Kirk Cousins
  • Die Cowboys geben Dak Prescott den exklusiven Franchise Tag. Weitere reguläre Tags gibt es für: A.J. Green; Derrick Henry, Bud Dupree, Leonard Williams, Chris Jones, Shaq Barrett. Hier gibt's die Tag-Übersicht über alle Spieler.
  • Die Packers verpflichten Ex-Browns-Linebacker Christian Kirksey sowie Ex-Lions-Right-Tackle Rick Wagner.
  • Die Falcons entlassen drei Veterans und schaffen so Cap Space: Running Back Devonta Freeman, Offensive Lineman Ty Sambrailo und - dieser Name zumindest kommt überraschend - Nummer-1-Cornerback Desmond Trufant müssen sich neue Teams suchen.

Free Agency: Cowboys geben Prescott den Franchise Tag

16.03 Uhr: Und die Packers werden nochmal vor dem Start der Free Agency aktiv! Green Bay hat sich laut Rapoport mit Rick Wagner geeinigt, der Right Tackle war jüngst in Detroit entlassen worden. Damit ist auch klar: Bryan Bulaga, Green Bays langjähriger Right Tackle und angehender Free Agent, wird keinen neuen Deal erhalten und kommt auf den Markt.

15.55 Uhr: Umbruch derweil in Atlanta: Die Falcons trennen sich übereinstimmenden Berichten zufolge von drei Veterans: Nummer-1-Cornerback Desmond Trufant sowie Running Back Devonta Freeman werden demzufolge entlassen. Auch Offensive Lineman Ty Sambrailo muss sich ein neues Team suchen.

15.47 Uhr: Und wir bleiben in Minnesota, für einen Fullback-Deal! Die Vikings geben Fullback C.J. Ham einen neuen Vierjahresvertrag über bis zu 12,25 Millionen Dollar!

15.41 Uhr: Wir haben Details zum Vertrag von Kirk Cousins: Der neue Deal beläuft sich auf zusätzliche 2 Jahre und 66 Millionen Dollar. Insgesamt also ist er jetzt über 3 Jahre und 96 Millionen Dollar an die Vikings gebunden, davon sind 61 Millionen voll garantiert. Weitere 35 Millionen sind im Verletzungsfall garantiert und werden zum Start der 2021er Saison voll garantiert, ein Zeitpunkt, zu dem Minnesota finanziell nicht aus dem Deal rauskommen wird. De facto also ist es ein nahezu garantierter Vertrag über die nächsten drei Jahre. Minnesota gewinnt strukturell zehn Millionen an Cap Space für 2020.

15.33 Uhr: BREAKING: Die Dallas Cowboys geben Dak Prescott den Franchise Tag! Mehr noch, es handelt sich um den exklusiven Franchise Tag, welcher Prescott für ein Jahr bindet und ihm 33 Millionen Dollar vollständig garantiert beschert. Prescotts Berater kann somit keine Angebote anderer Teams einholen. Dallas hat jetzt bis zum 15. Juli Zeit, um Prescott einen langfristigen Deal zu geben. Andernfalls kann er die kommende Saison nur unter dem Tag bestreiten. Eine Übersicht über alle Spieler, die den Tag erhalten haben, findet ihr übrigens hier.

Eine genaue Erklärung, wie der Franchise Tag funktioniert, gibt's hier!

15.26 Uhr: Und die Titans sind gleich nochmal dabei: Tennessee gibt laut Adam Schefter Derrick Henry den Franchise Tag. Nachdem Ryan Tannehill jetzt langfristig gebunden ist, bleibt der nächste große Free-Agent-Name in Tennessee. Spannend ist jetzt die Frage, ob sie es schaffen, auch Right Tackle Jack Conklin zu halten.

15.21 Uhr: Wir haben inzwischen auch mehr Details was die Franchise Tags angeht - diese Deadline endet um 16.59 Uhr, also eine Minute, ehe das Verhandlungsfenster beginnt. Berichten zufolge werden A.J. Green (Cincinnati) und Leonard Williams (Giants) den Tag erhalten. Laut Rapoport geben außerdem die Steelers Bud Dupree sowie die Buccaneers Shaq Barrett den Tag. Damit ist klar: Tampa Bay kann Jameis Winston nicht mehr den Franchise Tag geben...

NFL: Vikings verlängern mit Kirk Cousins

15.15 Uhr: Die Packers derweil adressieren ihre Linebacker-Baustelle bereits vor dem Start der Free Agency: Christian Kirksey war in Cleveland entlassen worden und konnte somit bereits jetzt unterschreiben. In Green Bay erhielt der Linebacker jetzt einen Vertrag über 2 Jahre und bis zu 16 Millionen Dollar!

15.08 Uhr: Die erste Breaking News des Tages kommt aus Minnesota! Die Vikings haben mit Kirk Cousins verlängert. Das bestätigte sein Berater, es soll sich um eine Vertragsverlängerung um 2 Jahre handeln. Cousins wäre andernfalls in sein letztes Vertragsjahr gegangen, es ist davon auszugehen, dass der Move Cap Space für diese Offseason kreiert.

15.05 Uhr: Davor aber noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Es ist natürlich völlig klar, dass auf der Welt gerade wichtigere Dinge passieren als die NFL Free Agency und viele Menschen ganz andere Sorgen haben - gesundheitlich, aber auch was ihre Jobs angeht - und die Free Agency sowie generelle Berichterstattung darüber im Moment unpassend finden. Ich war und bin selbst auch unschlüssig, ob man die Free Agency nicht hätte verschieben sollen. Auf der anderen Seite ist es, und auch da stimme ich zu, für viele eine willkommene Abwechslung und unter der Prämisse, dass der Part der Free Agency, der heute beginnt, ohne größere direkte Kontakte funktioniert, darf man es als Fan vielleicht auch einfach als solche wahrnehmen. Also: Hände waschen, zuhause bleiben, und die Ablenkung wo immer möglich genießen! Viel Spaß!

15.00 Uhr: Und damit Herzlich Willkommen zum offiziellen Start der NFL Free Agency! Um 17 Uhr unserer Zeit geht es los, dann öffnet das Verhandlungsfenster und erfahrungsgemäß dauert es dann nicht lange, bis die ersten großen Deals über die Bühne gehen.

NFL Free Agency: Das war los am Sonntag

Wechsel fanden am gestrigen Sonntag zwar noch nicht statt, und doch passierte immens viel. Ein kleiner Überblick:

  • Die Spieler haben das neue CBA verabschiedet, der Rahmenvertrag zwischen Spieler- und Team-Seite. Was das im Detail bedeutet, darauf komme ich später noch zu sprechen. Wichtig für die Free Agency dieses Jahr: Der Salary Cap ist auf 198,2 Millionen Dollar festgelegt und Teams können nur einen Tag verwenden. Insbesondere für die Dallas Cowboys ein wichtiger Punkt.
  • Die Tennessee Titans halten Ryan Tannehill mit einem unerwartet teuren Vertrag. Tannehill unterschreibt für 4 Jahre und bis zu 118 Millionen Dollar. Interessant sind aber die Details: 62 Millionen sind vollständig garantiert, darunter 17,5 Millionen 2020 und 24,5 Millionen 2021, sowie ein Signing Bonus über 20 Millionen Dollar. Die finanzielle Realität sieht also so aus, dass die Titans - Trades mal ausgeklammert - für die nächsten 3 Jahre an Tannehill gebunden sind.
  • Die Jacksonville Jaguars traden Calais Campbell zu den Baltimore Ravens. Im Gegenzug gibt es einen Fünftrunden-Pick, die Ravens geben dem Defensive Lineman Berichten zufolge einen neuen Zweijahresvertrag mit Garantien in Höhe von 20 Millionen Dollar. Campbell wäre andernfalls in sein letztes Vertragsjahr gegangen. Für die Ravens ist es ein herausragender Titelfenster-Move - in Jacksonville derweil kündigt sich ein gewaltiger Umbruch an.
  • Die New England Patriots verlängern mit Devin McCourty. Nachdem die Patriots bereits Zwillingsbruder Jason McCourty per Vertragsoption weiter an sich gebunden hatten, hielten sie am späten Sonntagabend auch einen ihrer wichtigsten Free Agents. Der Deal soll sich auf 2 Jahre, 23 Millionen Dollar und davon 17 Millionen garantiert belaufen.

Mehr bei SPOX: Sonntag-Ticker zum Nachlesen: Trotz Corona - Free Agency startet planmäßig