NFL: Fifth-Year-Options im Überblick: Mariota, Winston, Gurley und Co.

Der 2015er Draft liegt nunmehr drei Jahre zurück, somit gehen die Picks dieser Draft-Klasse 2018 in ihr letztes Vertragsjahr. Bei den Erstrunden-Picks haben Teams bis zum heutigen 3. Mai Zeit, um die Option auf das fünfte Vertragsjahr zu ziehen. Das allerdings passierte längst nicht bei allen Spielern, SPOX gibt den Überblick.

Der 2015er Draft liegt nunmehr drei Jahre zurück, somit gehen die Picks dieser Draft-Klasse 2018 in ihr letztes Vertragsjahr. Bei den Erstrunden-Picks haben Teams bis zum heutigen 3. Mai Zeit, um die Option auf das fünfte Vertragsjahr zu ziehen. Das allerdings passierte längst nicht bei allen Spielern, SPOX gibt den Überblick.

Von den 32 Erstrunden-Picks aus dem 2015er Jahrgang sind sieben gar nicht mehr bei dem Team, das sie damals gedraftet hat. Jüngst wurden unter anderem Cornerback Marcus Peters von den Chiefs zu den Rams und Defensive Tackle Danny Shelton von den Browns zu den Patriots getradet. Die Rams zogen bei Peters die Option, er steht somit auch 2019 noch vergleichsweise günstig unter Vertrag.

Wenig überraschend wurden auch bei den beiden Top-Picks des Drafts die Optionen gezogen, Jameis Winston und Marcus Mariota gehen nirgendwo hin. Andere Top-10-Picks dagegen müssen sich 2018 für einen neuen Vertrag empfehlen: Weder Jaguars-Pass-Rusher Dante Fowler, noch Bears-Receiver Kevin White oder Giants-Tackle Ereck Flowers erhielten die Option.

Finanziell betrachtet funktioniert die Option so: Die Top-10-Picks erhalten das Durchschnittsgehalt der zehn Top-Gehälter auf ihrer jeweiligen Position. Winston etwa wird so unter der Option 20,922 Millionen Dollar kassieren.

Für die restlichen Erstrunden-Picks wird der Durchschnittswert auf der jeweiligen Position aus dem dritthöchsten Gehalt bis zu dem Spieler, der noch Rang 25 in puncto Gehalt belegt, errechnet. Broncos-Defensive-End Shane Ray, bei dem die Option nicht gezogen wurde, hätte so beispielsweise 9,2 Millionen Dollar im fünften Jahr erhalten, Eagles-Receiver Nelson Agholor kassiert 9,38 Millionen, Marcus Peters in L.A. 9,04 Millionen Dollar.

2015er Draft-Picks: 5th-Year-Options im Überblick

Spieler (in Pick-Reihenfolge) Position Team Option gezogen?
Jameis Winston Quarterback Buccaneers Ja
Marcus Mariota Quarterback Titans Ja
Dante Fowler Defensive End Jaguars Nein
Amari Cooper Wide Receiver Raiders Ja
Brandon Scherff Offensive Guard Redskins Ja
Leonard Williams Defensive End Jets Ja
Kevin White Wide Receiver Bears Nein
Vic Beasley Defensive End Falcons Ja
Ereck Flowers Offensive Tackle Giants Nein
Todd Gurley Running Back Rams Ja
Trae Waynes Cornerback Vikings Ja
Danny Shelton Defensive Tackle Patriots (ursprünglich: Browns) Nein
Andrus Peat Offensive Lineman Saints Ja
DeVante Parker Wide Receiver Dolphins Ja
Melvin Gordon Running Back Chargers Ja
Kevin Johnson Cornerback Texans Ja
Arik Armstead Defensive End 49ers Ja
Marcus Peters Cornerback Rams (ursprünglich: Chiefs) Ja
Cameron Erving Offensive Center Chiefs (ursprünglich: Browns) Nein
Nelson Agholor Wide Receiver Eagles Ja
Cedric Ogbuehi Offensive Tackle Bengals Nein
Bud Dupree Outside Linebacker Steelers Ja
Shane Ray Defensive End Broncos Nein
D.J. Humphries Offensive Tackle Cardinals Ja
Shaq Thompson Outside Linebacker Panthers Ja
Breshad Perriman Wide Receiver Ravens Nein
Byron Jones Defensive Back Cowboys Ja
Laken Tomlinson Offensive Guard 49ers (ursprünglich: Colts) Nein
Phillip Dorsett Wide Receiver Patriots (ursprünglich: Colts) Nein
Damarious Randall Safety Browns (ursprünglich: Packers) Nein
Stephone Anthony Linebacker Dolphins (ursprünglich: Saints) Nein
Malcom Brown Defensive Tackle Patriots Nein

Mehr bei SPOX: Böhringer im Interview: "Sicher, dass ich noch eine Chance bekommen würde" | Draft Steals und Reaches: Mit dem Fuß in der Tür | Tops und Flops - Draft-Grades für alle 32 Teams