NFL: Für Playoffs: Dolphins wollten Manning

Nach der Verletzung von Ryan Tannehill wollten die Miami Dolphins im vergangenen Winter Peyton Manning verpflichten und im Playoff-Rennen einsetzen. Eine Anfrage von Dolphins-Trainer Adam Gase bestätigte Peytons Vater Archie.

Nach der Verletzung von Ryan Tannehill wollten die Miami Dolphins im vergangenen Winter Peyton Manning verpflichten und im Playoff-Rennen einsetzen. Eine Anfrage von Dolphins-Trainer Adam Gase bestätigte Peytons Vater Archie.

"Gase kam auf ihn zu", erzählte Vater Archie auf der alljährlichen Manning-Pass-Akademie. "Er sagte, 'Hey, Nummer 18. Tannehill hat sich verletzt. Ich denke er wird eine Weile ausfallen. Morgen werden sie mich auf der Pressekonferenz als erstes fragen, ob ich dich nach Miami bringen werde. Was soll ich ihnen antworten?'"

Der derzeitige Dolphins-Trainer Adam Gase war von 2013 bis 2014 Peytons Offensiv-Koordinator bei den Denver Broncos. Manning beendete nach der Saison 2015 seine Karriere. Gase machte sich nach der schweren Knie-Verletzung von seinem Starting-Quarter-Back Ryan Tannehill Hoffnung auf das Comeback seines ehemaligen Schützlings.

"Die Nachricht, die Peyton antwortete, war: 'Sag ihnen, dass ich vielleicht spielen könnte. Allerdings gibt es keine Chance, dass ich in den nächsten beiden Wochen auf meine Fahrgemeinschaft verzichte'", erklärte Archie Manning weiter.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Dolphins bei einer Bilanz von 8-5 mitten im Playoff-Rennen. Auch ohne der Hilfe von Peyton Manning erreichte das Team aus Südflorida schließlich die Playoffs zum ersten Mal seit 2008.