NFL: Elliott nach Denver: "Keine Entschuldigung"

Die Dallas Cowboys hatten gegen die Denver Broncos vor allem offensiv ein ungewöhnlich schwaches Spiel - insbesondere Ezekiel Elliott kassierte für seinen Einsatz Kritik. Der Running Back stellte sich jetzt den Vorwürfen.

Die Dallas Cowboys hatten gegen die Denver Broncos vor allem offensiv ein ungewöhnlich schwaches Spiel - insbesondere Ezekiel Elliott kassierte für seinen Einsatz Kritik. Der Running Back stellte sich jetzt den Vorwürfen.

Unter anderem Hall-of-Fame-Back LaDainian Tomlinson hatte Elliott öffentlich harsch für seinen mangelnden Einsatz kritisiert, Elliott äußerte sich am Donnerstag dazu erstmals nach der Pleite in Denver: "Ich habe das natürlich mitbekommen. Man könnte sagen, dass es so aussah. Ich war einfach frustriert, aber das ist keine Entschuldigung für den mangelnden Einsatz, den man auf Tape gesehen hat. Das darf mir nicht passieren."

Weiter betonte der Running Back: "Als Leader und Spieler, auf den sich die anderen verlassen, darf man so etwas von mir nicht sehen." Darüber hinaus verriet Elliott, dass das Team die Situation "intern adressiert" habe.

In jedem Fall sei der schlechte Einsatz in Denver, bei dem Elliott gegen eine schematisch herausragende Broncos-Defense acht Rushing-Yards verzeichnete, "nicht die Art Spieler, die ich bin und nicht die Art Spieler, die ich für dieses Team bin. Das kann ich einfach nicht machen. Ich war frustriert und ich war nicht ich selbst."

Mehr bei SPOX: Rams gewinnen wilden Rekord-Shootout! | Third and Long: Größte Überraschung? Die Broncos! | Week 2: Denver zerlegt Dallas - Seattle zittert