NFL: Coin Toss: Fehlstart gegen die Comeback-Löwen?

Week 2 endet im Big Apple: Die Detroit Lions sind zu Gast bei den New York Giants und kommen mit breiter Brust an die Ostküste. Können die G-Men auch ohne Odell Beckham das Ruder schnell herumreißen? Oder gibt's den Fehlstart für New York? Normalerweise diskutiert die SPOX -Redaktion mit einem User - in Week 2 aber gibt es eine Ausnahme: Martin Senfter von senfl.at verteidigt seine Lions gegenüber SPOX -Redakteur Adrian Franke. Das Spiel gibt es live auf DAZN zu sehen.

Week 2 endet im Big Apple: Die Detroit Lions sind zu Gast bei den New York Giants und kommen mit breiter Brust an die Ostküste. Können die G-Men auch ohne Odell Beckham das Ruder schnell herumreißen? Oder gibt's den Fehlstart für New York? Normalerweise diskutiert die SPOX-Redaktion mit einem User - in Week 2 aber gibt es eine Ausnahme: Martin Senfter von senfl.at verteidigt seine Lions gegenüber SPOX-Redakteur Adrian Franke. Das Spiel gibt es zu sehen.

New York Giants (0-1) - Detroit Lions (1-0) (Di., 2.30 Uhr )

Martin Senfter (senfl.at): Die Lions konnten im ersten Spiel gegen Arizona einen 35:23-Sieg einfahren. Wieder einmal brachte Quarterback Matthew Stafford seine Mannschaft im Schlussviertel in Führung und schließlich zum Sieg (zum neunten mal in den letzten zwölf Monaten). Der bestbezahlte Spieler der NFL - 135 Millionen Dollar - ist das Herz der Löwen und soll nun auch gegen die New York Giants brillieren.

Die Offensive sah im ersten Spiel zum großen Teil gut aus: die Offensive Line hielt unerwartet gut, trotz des Ausfalls von Left Tackle Taylor Decker (Schulterverletzung). Für ihn holte man Greg Robinson, vormals zweiter Pick des Drafts 2014 von den Los Angeles Rams. Der 24-Jährige konnte die hohen Erwartungen bisher noch nicht erfüllen, zeigte in seinem ersten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber aber eine ansprechende Leistung. Die rechte Seite mit den Neuzugängen T.J. Lang und Rick Wagner funktionierte ebenfalls.

Anders als das Laufspiel: Ameer Abdullah konnte in seinem Comeback nicht überzeugen, wurde immer schnell gestoppt. Hier muss man sich deutlich steigern, will man weiterhin erfolgreich Football spielen.

Die Passfänger wiederum zeigten aber eine starke Leistung. Golden Tate, Marvin Jones sowie Rookie Kenny Golladay sorgten für den Raumgewinn und die wichtigen Punkte. Theo Riddick als starker Receiving-Running-Back stellte ebenfalls eine Option für Stafford dar. Hier ist man gut aufgestellt.

Das wichtige Comeback von Ziggy Ansah

Defensiv ist Defensive End Ziggy Ansah wieder zurück. Auf ihm ruhen die großen Hoffnungen in Sachen Pass-Rush - vergangene Saison war man in dieser Wertung ganz hinten. Mit Rookie Jarrad Davis steht ein vielversprechender Linebacker in der Einheit, er soll die Mitte abdecken und die Läufe der Gegner rasch stoppen.

Die Secondary um Glover Quinn und Darius Slay wird weitestgehend unterschätzt, stellt aber tatsächlich eine gute Gruppe dar. Gegen die Cardinals konnte man eine sehr starke Leistung zeigen, die gesamte Defensive hielt weitestgehend dicht. Dringend steigern muss man sich in den Special Teams - hier versagte man gegen Arizona (bis auf Matt Prater) auf ganzer Linie.

Detroit muss gegen die Giants eine ähnlich starke Kollektivleistung abrufen um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Die Defensive muss gegen die vielen Waffen - auch wenn Odell Beckham Jr. ausfallen könnte - bestehen und sich von der besten Seite zeigen.

Adrian Franke (SPOX): Zugegeben: Als ich am Mittwoch auf die Giants getippt habe, bin ich noch fest davon ausgegangen, dass Odell Beckham mit von der Partie sein würde. Eine der großen Qualitäten in New Yorks Offense ist es, über das Scheme Räume für Beckham zu schaffen, damit der dann seine Explosivität voll ausspielen kann.

Die G-Men haben noch immer kein nennenswertes Run Game und eine Line, die nicht gerade allzu viel Vertrauen erweckt. Diese Offense läuft durch Beckham, und die Giants werden nicht nur seine individuelle Qualität vermissen, sollte er erneut ausfallen. Nach wie vor scheinen die Chancen bei 50:50 zu stehen, auch wenn Beckhams Äußerung am Donnerstag überraschte. Letztlich wird es sich wohl erst kurz vor dem Spiel entscheiden.

Was also gibt offensiv Hoffnung? Vor allem die anderen Waffen im Passspiel. Eli Manning muss jetzt zeigen, dass er Brandon Marshall, Evan Engram und Sterling Shepard besser einsetzen kann, als ihm das gegen Dallas gelungen ist. Warum das klappt? Weil die Lions in der Underneath-Coverage anfälliger sein werden.

Die Cowboys-Defense spielte am Sonntagabend gegen New York überraschend schnell sowie aggressiv und ich denke nicht, dass die Lions-Linebacker und Slot-Cornerbacks da mithalten können. Manning sollte mehr Gelegenheiten bei Pässen über die Mitte haben, auch ohne Beckham. Dann muss er die natürlich auch nutzen, das ist klar.

Die Giants-Defense - zu stark für Detroit?

Lohnenswerter in puncto Siegchancen ist aber bei den Giants auch in diesem Jahr der Blick auf die Defense. Detroits Offensive Line sah zwar gegen Arizonas sonst so gefährlichen Pass-Rush in Week 1 überraschend gut aus, dem Braten allerdings traue ich noch nicht. Wie schon zum Start der vergangenen Saison nämlich wählten die Cardinals zum Auftakt einen sehr konservativen Ansatz und blitzten bei nur 15,5 Prozent der Passing Plays - ein klarer Abfall zum eigenen Schnitt von 40 Prozent in der Vorsaison.

Daher rechne ich fest damit, dass New Yorks starke Defensive Line um Vernon, JPP und Damon Harrison die Line of Scrimmage kontrollieren kann und Detroit so eindimensional macht. Für Ameer Abdullah und Co. sollte es erneut keine Räume geben, dafür scheint die D-Line zu stark. Schon in Week 1 offenbarten die Lions, du hast es ja ebenfalls gesagt, im Run Game nach wie vor klare Defizite.

Mehr noch: Stafford sollte deutlich häufiger unter Druck stehen und gegen das starke Cornerback-Trio der G-Men darüber hinaus auch weniger Pass-Optionen haben. Dallas konnte Vernon und JPP mit Tyron Smith und La'el Collins beeindruckend gut ausschalten. Den Lions, insbesondere Greg Robinson, traue ich das keineswegs zu. Das wird zu Fehlern und Turnovern führen.

Das SPOX-NFL-Tippspiel, Week 2:

Florian Regelmann Adrian Franke Marcus Blumberg

Pascal

De Marco

Texans @Bengals Bengals Bengals Texans Texans
Browns @Ravens Ravens Ravens Ravens Ravens
Bears @Buccaneers Buccaneers Buccaneers Buccaneers Buccaneers
Vikings @Steelers Steelers Steelers Steelers Vikings
Patriots @Saints Patriots Patriots Patriots Patriots
Eagles @Chiefs Chiefs Chiefs Chiefs Chiefs
Titans @Jaguars Titans Titans Jaguars Jaguars
Cardinals @Colts Cardinals Cardinals Colts Cardinals
Bills @Panthers Panthers Panthers Panthers Panthers
Jets @Raiders Raiders Raiders Raiders Raiders
Dolphins @Chargers Chargers Chargers Chargers Chargers
49ers @Seahawks Seahawks Seahawks Seahawks Seahawks
Redskins @Rams Rams Rams Rams Rams
Cowboys @Broncos Broncos Broncos Cowboys Cowboys
Packers @Falcons Falcons Packers Falcons Falcons
Lions @Giants Giants Giants Lions Giants
Week 1 10-5 9-6 10-5 11-4
Insgesamt
10-5

9-6

10-5 11-4

Mehr bei SPOX: Ravens-Schock: Saisonaus für Marshal Yanda | Vikings: "Sechs Wochen" Pause für Bradford? | Week 2: Pats zerlegen Saints - Bucs dominant