NFL: Chiefs suspendieren Cornerback Marcus Peters nach Flaggenwurf

Die Kansas City Chiefs haben Marcus Peters für das Spiel gegen die Oakland Raiders in Week 14 suspendiert. Der Cornerback hatte in der Vorwoche gegen die Jets die Flagge eines Unparteiischen aus Frust auf die Tribüne geworfen.

Die Kansas City Chiefs haben Marcus Peters für das Spiel gegen die Oakland Raiders in Week 14 suspendiert. Der Cornerback hatte in der Vorwoche gegen die Jets die Flagge eines Unparteiischen aus Frust auf die Tribüne geworfen.

Wie Ian Rapoport vom NFL Network berichtet, bestrafen die Chiefs ihren Top-Defensive-Back auch deshalb, weil er während des Spiels das Feld verlassen hatte.

Der Flaggen-Wurf passierte, nachdem Chiefs-Cornerback Steven Nelson für Holding bei einem Two-Point-Conversion-Versuch bestraft worden war. Peters wurde für unsportliches Verhalten bestraft und ging dann Richtung Kabine, weil er gedacht hatte, auch des Feldes verwiesen zu werden, was letztlich nicht der Fall war.

Als er dann erfuhr, dass er doch keinen Platzverweis kassiert hatte, kehrte er an den Spielfeldrand zurück, hatte aber keine Socken mehr an und spielte danach auch nicht mehr.

Als Head Coach Andy Reid damit am Montag konfrontiert worden war, gab er an, noch keine Entscheidung getroffen zu haben, sagte aber: "Peter hat das Falsche getan."

Mehr bei SPOX: Commissioner verlängert Vertrag | Beyonce verleiht Kaepernick Ali-Vermächtnis-Preis | Panel: "Wilson ist der MVP - vor Brady!"