NFL: Broncos feuern Offensive Coordinator

Schon vor dem Sonntag hatte es Gerüchte rund um die Zukunft von Mike McCoy gegeben - die Pleite gegen die Cincinnati Bengals war offenbar der sprichwörtliche Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Übereinstimmenden Berichten zufolge haben die Denver Broncos ihren Offensive Coordinator entlassen.

Schon vor dem Sonntag hatte es Gerüchte rund um die Zukunft von Mike McCoy gegeben - die Pleite gegen die Cincinnati Bengals war offenbar der sprichwörtliche Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Übereinstimmenden Berichten zufolge haben die Denver Broncos ihren Offensive Coordinator entlassen.

Das vermeldet unter anderem Ian Rapoport vom NFL Network. Demnach wurde Bill Musgrave, bislang der Quarterbacks-Coach der Broncos, zum Offensive Coordinator befördert.

Die Broncos hatten gegen Cincinnati am Sonntag ihr sechstes Spiel in Folge verloren. In sieben der letzten acht Spiele blieb Denvers Offense unter 20 Punkten.

Während das Play-Calling schon seit einigen Wochen für Frust in Mile High gesorgt hatte, wird die Aufgabe für Musgrave alles andere als einfach. Das große Problem der Broncos ist und bleibt nämlich die Quarterback-Position, wo sich nach dem kompletten Einbruch von Trevor Siemian hinter einer wackligen Line aktuell abermals Brock Osweiler probieren darf.

Es ist davon auszugehen, dass Osweiler im Laufe der Saison noch von Paxton Lynch abgelöst wird. Der Druck auf den einstigen Erstrunden-Pick nimmt schon jetzt spürbar zu.

Mehr bei SPOX: Medien: Browns wollen Manning holen | Week 11: Pats dominieren in Mexiko - Saints sensationell | NFL spielt bis 2021 jährlich in Mexiko