NFL: Ein Blick in die Zukunft

Week 3 beginnt mit dem Aufeinandertreffen zweier Teams, die sich gerade inmitten eines Rebuilding-Prozesses befinden. Sowohl die San Francisco 49ers (0-2) als auch die Los Angeles Rams (1-1) sind dabei vor nicht allzu langer Zeit umgezogen - wenn auch die Niners zumindest nur für ein paar Meilen. In einer vielleicht ausgeglicheneren Division als zunächst erwartet bietet sich beiden Teams eine große Chance. Wer kann diese zum Auftakt von Week 3 (Fr., 2.25 Uhr live auf DAZN ) nutzen?

Week 3 beginnt mit dem Aufeinandertreffen zweier Teams, die sich gerade inmitten eines Rebuilding-Prozesses befinden. Sowohl die San Francisco 49ers (0-2) als auch die Los Angeles Rams (1-1) sind dabei vor nicht allzu langer Zeit umgezogen - wenn auch die Niners zumindest nur für ein paar Meilen. In einer vielleicht ausgeglicheneren Division als zunächst erwartet bietet sich beiden Teams eine große Chance. Wer kann diese zum Auftakt von Week 3 (Fr., 2.25 Uhr ) nutzen?

Wer wird DAS nächste Team der NFC West? Die Regentschaft der Seattle Seahawks und der Arizona Cardinals war in den abgelaufenen Jahren sehr deutlich. Nun allerdings scheint sich die Division langsam wieder zu öffnen.

Während die Cardinals weit hinter den eigenen Erwartungen zurückbleiben und sich nach der Verletzung von David Johnson sowie besorgniserregenden Leistungen von Carson Palmer bereits aus dem Favoritenkreis auf eine Playoffteilnahme verabschiedet haben, gibt es auch in Seattle Probleme.

Die Seahawks leiden unter einer schwachen Offensive Line und bekommen keine Produktion mit dem Ball in den eigenen Händen zu Stande. Selbst das Spiel gegen die vermeintlich schwach eingeschätzten 49ers ging nur gerade so an den Division-Champion der letzten Saison.

Ist die Türe für die jungen Teams aus L.A. und San Francisco also offen? Nun, vielleicht kommt das noch ein wenig früh. Allerdings gibt es auf beiden Seiten des heutigen Duells einige interessante Faktoren.

Das Running-Back-Duell: Carlos Hyde gegen Todd Gurley

In seinem vierten Jahr in der Liga scheint Carlos Hyde endlich den Schalter umlegen zu können. Der 27-Jährige machte bereits in der Preseason einen sehr guten Eindruck und bestätigte diesen jetzt in den ersten beiden Saisonspielen. Hyde liegt mit 169 Rushing-Yards ligaweit bislang auf dem vierten Platz. Das Beeindruckende dabei sind vor allem die sieben Yards pro Laufversuch.

Eines allerdings geht noch ab. Die von ihrem Laufspiel abhängige Offense hat noch keinen einzigen Touchdown erzielt. "Ich war mit Carlos' Leistungen in beiden Spielen sehr zufrieden. Er kam um zu kämpfen und das sah man", sagte Shanahan nach dem Spiel in Seattle.

Währenddessen wirkt auch das Running Game der Rams im Vergleich zum Vorjahr weitaus verbessert. Nach einer Saison zum Vergessen lief Gurley bislang für 128 Yards und ist damit achtbester Back der Liga.

Gurley konnte bislang zwei Touchdowns erzielen und ist auch als Receiver gefährlich. Acht Receptions für 104 Yards machen ihn auch in diesem Bereich für die Niners-Defense zu einer Gefahr.

Jared Goff muss sich nach Redskins-Rückschlag rehabilitieren

Die 27:20-Niederlage gegen die Redskins war für die Rams und allen voran Jared Goff eine wirklich bittere. So hatte der Second-Year-Quarterback mit dem Ball in den Händen die Chance auf den Ausgleich im letzten Drive, warf dann aber die entscheidende Interception.

Bis dahin hatte er einen guten Job darin gemacht, sich aus der Pocket heraus zu bewegen und Plays zu verlängern. Er bringt bislang 66 Prozent seiner Pässe an den Mann und warf für zwei Scores sowie eben jene schwerwiegende Interception gegen Washington.

Gegen die Niners erwartet Goff eine Defense, die bislang 299,5 Yards und 17,5 Punkte pro Spiel zugelassen hat. Gerade die Ausfälle von Linebacker Reuben Foster und Safety Eric Reid wiegen allerdings schwer. Foster wird in Teamkreisen bereits als athletischster Spieler der Defensive bezeichnet.

Vermehrte Spielzeit für Aaron Donald?

Offensiv bieten die Niners bislang wie bereits erwähnt Magerware an. Mit Brian Hoyer als Starting Quarterback werden die Niners vermutlich nicht über diese Saison hinaus planen. Hoyer warf gegen Seattle für 99 Yards und eine Interception.

Die Niners werden auf Hyde und das Running Game setzen. Hier hatten die Rams gegen Washington große Probleme, gerade wenn es gegen Runs auf der linken Seite ging.

Lineman Aaron Donald wird gegen die Niners nach seinem Comeback in der letzten Woche mehr Snaps sehen. Er kam gegen Washington lediglich auf einen Tackle und einen Assist.

49ers vs. Rams - Preview im Kurzformat:

  • Nach einer dominanten Vorstellung in Week 1 gegen Indianapolis machen sich die Rams aufgrund ihrer Run-Defense sorgen. Die Redskins sammelten auf dem Boden 229 Rushing Yards und 5,9 Yards pro Run - Höchstwert seit dem die Cardinals 2011 zu 268 Yards kamen.
  • Das Matchup gegen San Francisco kommt hier nicht gerade gelegen. Der Fokus der Niners-Offense liegt klar auf dem Running Game um Carlos Hyde. Gegen eine starke Seahawks-Front sammelten die Niners 159 Rushing Yards.
  • Die Rams-Offense hat ein anderes Gesicht als noch im letzten Jahr. Während es 2016 bei durchschnittlich 262,7 Yards pro Spiel nur für den letzten Platz reichte, liegt man mit 352,2 erzielten Yards pro Spiel in diesem Jahr auf Platz 10. Dazu kommen 66 erzielte Punkte, der drittbeste Wert der Liga.
  • Liegt die Niners-Hoffnung in ihrer Front? Die Youngster Soloman Thomas, DeForest Buckner und Arik Armstead hatten ein bärenstarkes Spiel gegen Seattle. Thomas schaffte vier Tackles, zwei davon für Raumverlust. Buckner kam auf vier QB-Hits und fünf Hurries. Armstead sammelte einen Sack und fünf Hurries.
  • Die First Year Coaches Kyle Shanahan (37) und Sean McVay (31) sind die jüngsten der Liga. Beide verbindet sogar eine gemeinsame Vergangenheit. Während Shanahan nämlich bei den Washington Redskins Offensive Coordinator war und Quarterback RGIII dirigierte, war McVay deren Wide-Receivers-Coach.
  • Das Matchup gegen die Rams sollte Niners-Fans Mut machen. Von den letzten 22 Spielen gewannen sie drei. Es waren die drei Spiele gegen die Rams. Jedes andere Spiel ging verloren.

Das SPOX-NFL-Tippspiel, Week 3:

Florian Regelmann Adrian Franke Marcus Blumberg

Pascal

De Marco

Rams @49ers Rams 49ers Rams Rams
Ravens @Jaguars Ravens Ravens Ravens Ravens
Broncos @Bills Broncos Broncos Broncos Broncos
Saints @Panthers Panthers Panthers Panthers Panthers
Steelers @Bears Steelers Steelers Steelers Steelers
Falcons @Lions Falcons Falcons Falcons Falcons
Browns @Colts Colts Colts Colts Colts
Buccaneers @Vikings Vikings Buccaneers Buccaneers Buccaneers
Texans@Patriots Patriots Patriots Patriots Patriots
Dolphins @Jets Dolphins Dolphins Dolphins Dolphins
Giants @Eagles Eagles Eagles Eagles Eagles
Seahawks @Titans Titans Titans Titans Titans
Bengals @Packers Packers Packers Packers Packers
Chiefs @Chargers Chiefs Chiefs Chiefs Chiefs
Raiders @Redskins Raiders Raiders Raiders Raiders
Cowboys @Cardinals Cowboys Cardinals Cowboys Cowboys
Week 2 12-4 11-5 11-5 10-6
Insgesamt
22-9

20-11

21-10 21-10

Mehr bei SPOX: Medien: Goodell-Verlängerung steht bevor | Der Umbruch ist unausweichlich | Third and Long: Größte Überraschung? Die Broncos!