NFL: Berufungsgericht: Elliott spielt gegen Chiefs

Running Back Ezekiel Elliott wird den Dallas Cowboys am kommenden Wochenende in Week 9 der NFL-Saison gegen die Kansas City Chiefs nun doch zur Verfügung stehen. Ein Berufungsgericht hat dem Antrag der Spielergewerkschaft NFLPA stattgegeben und die Sechs-Spiele-Sperre vorübergehend aufgehoben.

Running Back Ezekiel Elliott wird den Dallas Cowboys am kommenden Wochenende in Week 9 der NFL-Saison gegen die Kansas City Chiefs nun doch zur Verfügung stehen. Ein Berufungsgericht hat dem Antrag der Spielergewerkschaft NFLPA stattgegeben und die Sechs-Spiele-Sperre vorübergehend aufgehoben.

Das Berufungsgericht des zweiten Gerichtsbezirks gewehrte der Gewerkschaft einen Aufschub bis einschließlich Sonntag, anschließend wird Elliott wieder gesperrt sein. Es sei denn, das Berufungsgericht gewehrt der NFLPA in der kommenden Woche auch noch eine einstweilige Verfügung gegen die Bestrafung durch die NFL. Diese würde dann bis zu einer endgültigen Berufungsentscheidung des Gerichts Gültigkeit haben. Elliott dürfte dann auf unbestimmte Zeit spielen.

Sollte der Fall nicht eintreten, dann würde Elliott die Spiele gegen Atlanta, Philadelphia, Los Angeles Chargers, Washington, New York Giants und Oakland verpassen und wär erst in Week 16, an Heiligabend gegen die Seahawks wieder spielberechtigt.

NFL-Commissioner Roger Goodell hatte Elliott im Rahmen der Personal Conduct Policy für einen Fall von häuslicher Gewalt gegen seine frühere Freundin Tiffany Thompson gesperrt. Elliott wurde nicht angeklagt und streitet ein Fehlverhalten ab.

Mehr bei SPOX: Jets` Pass Rush erwacht - Bills ohne Antwort | Broncos: Fix! Osweiler übernimmt für Siemian | Gericht lehnt ab! Elliott-Sperre tritt wieder in Kraft