NFL: Bengals feuern Offensive Coordinator Zampese

Die Cincinnati Bengals haben nach einem insbesondere offensiv desolaten Saisonstart eine erste Reißleine gezogen: Die Bengals trennten sich am Freitag von Offensive Coordinator Ken Zampese.

Die Cincinnati Bengals haben nach einem insbesondere offensiv desolaten Saisonstart eine erste Reißleine gezogen: Die Bengals trennten sich am Freitag von Offensive Coordinator Ken Zampese.

Gleichzeitig verkündete das Team, dass Quarterbacks-Coach Bill Lazor den Posten des Offensive Coordinators übernehmen wird. Lazor war zuletzt bereits 2014 und 2015 Offensive Coordinator der Miami Dolphins, zuvor hatte er unter Chip Kelly in Philadelphia gearbeitet.

Zampese war seit 2003 in Cincinnati, wo er als Quarterback-Coach und schließlich seit 2015 als Offensive Coordinator arbeitete. "Ken Zampese hat für uns in meinen 15 Jahren hier tolle Arbeit geleistet und ich habe den größten Respekt vor ihm als Mensch und als Coach", erklärte Head Coach Marvin Lewis in einem Statement.

Trotzdem habe er jetzt den Eindruck, "dass es der beste Schritt für das Team ist, der Offense frischen Wind zu geben. Daher vollziehe ich diesen Schritt. Bill Lazor bringt einen großen Erfahrungsschatz mit und ich denke, er kann unsere Offense so weiterbringen, wie wir das brauchen."

Die Bengals haben nach der Pleite gegen Houston am Donnerstagabend in ihren ersten beiden Spielen neun Punkte auf dem Konto, so wenige hatte zu diesem Zeitpunkt seit den Rams 2009 (sieben Punkte) kein Team mehr. Die Bengals sind zudem das erste Team seit den Eagles 1939, das die Saison mit zwei Heimspielen beginnt und in beiden ohne Touchdown bleibt. Sollte Cincinnati auch in Spiel drei ohne Touchdown bleiben, wäre der Rekord der 1976er Tampa Bay Buccaneers eingestellt.

Mehr bei SPOX: Die NFL vor turbulenten Quarterback-Zeiten | Desolate Bengals verlieren gegen Houston | Wann findet der Super Bowl LII statt?