NFL: Aaron Rogers stellt Quarterbacks-Coach-Entlassung in Frage

Der Genesungsprozess von Aaron Rodgers scheint gut voranzuschreiten. Weniger glücklich ist der ehemalige MVP jedoch über die Entscheidung der Green Bay Packers , Quarterbacks-Coach Alex van Pelt zu entlassen. Dies erklärte Rodgers in einer Radio-Show.

Der Genesungsprozess von Aaron Rodgers scheint gut voranzuschreiten. Weniger glücklich ist der ehemalige MVP jedoch über die Entscheidung der Green Bay Packers, Quarterbacks-Coach Alex van Pelt zu entlassen. Dies erklärte Rodgers in einer Radio-Show.

"Mein Quarterbacks-Coach wurde nicht behalten", stellte Rodgers gegenüber ESPN Radio's Golic and Wingo fest. "Diese Entscheidung finde ich sehr interessant. Vor allem, weil man nicht mit mir darüber geredet hat." Die Packers haben in Van Pelt, Offensive Coordinator Edgar Bennett, Defensive Coordinator Dom Capers und Defensive Line Coach Mike Trgovac sowie weiteren zum großen Rundumschlag im Coaches-Bereich angesetzt.

Der Abschied von Van Pelt jedoch stört Rodgers am meisten. "Es gibt eine enge Verbindung zwischen Quarterback und dem Quarterbacks-Coach. Das war wirklich eine interessante Entscheidung", erklärte Rodgers weiter. Van Pelt war seit 2012 bei den Packers im Amt und seit 2014 als Quarterbacks-Coach im Einsatz.

Head Coach Mike McCarthy erklärte den Abschied Van Pelts wie folgt: "Er wollte andere Möglichkeiten ausschöpfen. Es war eine persönliche Vertragsentscheidung, auf die wir uns stillschweigend geeinigt haben", so McCarthy. Van Pelt hat inzwischen als Quarterbacks Coach bei den Cincinnati Bengals angeheuert.

Mehr bei SPOX: Tom Brady`s MVP-Akzeptanz-Rede gesichtet? | Patriots-Star Gronk nach Gehirnerschütterung wieder einsatzbereit | Steelers-Linebacker Ryan Shazier aus dem Krankenhaus entlassen