Neymar zahlt Ablösesumme selbst

Der schon so gut wie perfekte Rekordtransfer des Fußball-Superstars Neymar vom FC Barcelona zu Paris St. Germain ist noch mal ins Stocken geraten. Grund dafür ist, dass die spanische Fußballliga die Überweisung der Ablösesumme nicht akzeptiert. Die vertraglich festgelegte Summe in Höhe von 222 Millionen Euro sei zwar angekommen, aber anschließend wieder zurücküberwiesen worden, so ein Sprecher des spanischen Ligaverbands.

BREAKING: La Liga have refused to accept attempt by PSG’s lawyers to pay Neymar’s £199m Barcelona release clause.

樂 pic.twitter.com/JS4ReS8WUx— Football__Tweet (@Football__Tweet) August 3, 2017

Neymar hatte sich bereits von seinen Teamkollegen des FC Barcelona verabschiedet. 2013 war der Olympiasieger von Rio für 83,5 Millionen Euro vom FC Santos zu den Katalanen gewechselt. Mittlerweile ist bekannt geworden, dass der Brasilianer die festgelegte Ablöse in Höhe von 222 Millionen Euro nun selbst bezahlt hat. Damit ist sein Vertrag mit Barca beendet, da durch die bezahlte Summe seine vertraglich festgelegte Ausstiegsklausel greift. Laut internationaler Medien wird Neymar die komplette Summe von PSG erstattet bekommen.

It’s done!

PSG has paid Neymar’s buyout clause of 222 million euros, shattering the record for the biggest transfer ever. pic.twitter.com/1yyxHvWVTj— FOX Sports (@FOXSports) August 3, 2017