Neymar-Treter erhält Morddrohungen

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Nach der Verletzung von Neymar am vergangenen Sonntag waren die größten Sorgen von Paris Saint-Germain bereits einen Tag später abgeklungen.

Der Klub gab leichte Entwarnung und berichtete von einer "Verstauchung des linken Knöchels", nachdem der Brasilianer beim 0:1 gegen Olympique Lyon mit einer Trage vom Feld gebracht werden musste.

Zuvor hatte ihn Thiago Mendes mit einer Grätsche gefoult und verletzt. Neymar schrie vor Schmerzen, Tränen liefen über sein Gesicht. (Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Was genau beim Superstar kaputt gegangen ist, steht noch nicht fest. Untersuchungen müssen noch über die genaue Verletzung aufklären. Trainer Thomas Tuchel und Neymar halten eine Rückkehr noch in diesem Jahr für möglich.

Nach Neymar-Foul: Mendes erhält Morddrohungen

Während Neymar bereits eine Rückkehr ins Auge fasst, sieht sich sein Gegenspieler Mendes Attacken vieler Fans gegenüber. "Thiago hat viele Morddrohungen erhalten, und die sollte es nicht geben", sagte Rudi Garcia auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

Der Trainer von Lyon kritisierte diese Angriffe scharf. "Heute erlauben wir es uns, leicht zu beleidigen oder schreckliche Dinge zu sagen. Thiago Mendes wurde in Paris des Feldes verwiesen. Ich mag den Trubel darum nicht. Er hat den Ball angegriffen. Es war unglücklich, dass Neymars Fuß unter seinem Gesäß blieb."

Mendes hatte für das Foul die Rote Karte in der achten Minute der Nachspielzeit gesehen und sich wenig später in einem Video öffentlich bei seinem Landsmann für die Aktion entschuldigt.

Vielen reichten die Genesungswünsche und die Reue von Mendes offenbar nicht.