Neymar unter Tränen: "Die Gerüchte beschäftigen mich sehr"

Neymar ließ seinen Gefühlen nach dem Testspiel der Selecao freien Lauf. Unter Tränen wies er die Gerüchte zu seiner Person zurück.

Neymar hat zu den fortwährenden Gerüchten Stellung bezogen, er sei bei Paris Saint-Germain nicht glücklich. Dies stimme keinswegs. Auch die Berichte über sein angeknackstes Verhältnis zu Mitspieler Edinson Cavani seien falsch.

"Ich bin sehr glücklich in Paris, unsere Ergebnisse sind bisher perfekt. Ich bin froh und motiviert, auf dem Feld alles zu geben", sagte Neymar nach dem 3:1-Sieg gegen Japan. "Dennoch beschäftigen mich die Gerüchte sehr. Ich habe keine Problem mit Cavani, ich habe keine Problem mit dem Trainer. Ich bin nicht gekommen, um Ärger zu machen. Ich bin gekommen, um zu helfen. Deshalb beschäftigt mich das. Ich habe auch schon mit Tite darüber gesprochen."

"Ich möchte, dass ihr aufhört, Geschichten zu erfinden, dass ich Probleme mit dem Trainer habe", so Neymar weiter. "Ich bin ein sehr realistischer Mensch, ich mag keine Gerüchte, ich mag keine Geschichten. Ich mag Titel und bin deshalb zu PSG gewechselt."

Nationalcoach Tite sprang seinem Schützing im Anschluss prompt zur Seite. Der Selecao-Trainer erklärte: "Wir sind alle nicht perfekt. Wir sind auch nur Menschen. Manchmal machen wir Fehler und reagieren falsch in manchen Situationen. Ich kann nur sagen, dass Neymar ein großes Herz und einen tollen Charakter hat." Worte, die Neymar offenbar so sehr rührten, dass der Superstar unter Tränen die Pressekonferenz verließ.