Neymar spricht erstmals über seine WM-Schwalben

Brasiliens Superstar Neymar hat sich einige Wochen nach dem Turnier erstmals über seine schauspielerischen Darbietungen bei der WM 2018 geäußert. Dabei zeigt der Offensivspieler von Paris Saint-Germain durchaus Einsicht.

Brasiliens Neymar fiel bei der WM 2018 mit einigen Schwalben negativ auf. (Bild: Getty Images)

“Manchmal übertreibe ich, aber die Wahrheit ist, dass ich auf dem Spielfeld leide“, sagte Neymar in einem Video eines Sponsors auf Youtube. Der 26-Jährige war in Russland mit mehreren Schwalben und dramatischen Szenen nach Fouls aufgefallen.

Nun will er sich allerdings geändert. Die Kritik der Fans sei “akzeptiert“, verkündete Neymar: „Ich habe in den Spiegel gesehen und werde jetzt ein neuer Man werden. Nur wer fällt, kann auch wieder aufstehen.“

Neymar: Fans können weiter Steine werfen

Dafür appellierte er auch an die Fans: “Ihr könnt weiterhin Steine auf mich werden. Oder aber ihr legt diese Steine zur Seite und helft mir dabei, wieder aufzustehen.“ Gänzlich ohne Verteidigung blieb sein Statement allerdings nicht.

“Ich kämpfe darum, den Jungen in mir am Leben zu erhalten“, sagte Neymar und verwies darauf, dass er noch nicht erfahren genug sei, um mit den Reaktionen des Publikums immer adäquat umzugehen. Seinen Änderungswünschen steht das aber nicht im Weg.


Neymar lag 16 Minuten auf dem Boden

Bei der WM 2018 war Neymar mit Brasilien ins Viertelfinale der WM eingezogen. Dort scheiterten die Südamerikaner an Belgien. Medien hatten im Anschluss berechnet, dass Neymar insgesamt rund 16 Minuten der WM 2018 auf dem Boden liegend verbracht hatte.

Allerdings war der Flügelspieler auch der meistgefoulte Spieler des Turniers. 26 Mal mussten Verteidiger zu einem Foul greifen, um Neymar stoppen zu können, dies entsprach durchschnittlich 5,2 Fouls pro 90 Minuten.