Neymar über Platzverweis gegen Olympique Marseille: "Übertrieben und unfair"

Neymar hat sich zu seinem Platzverweis im Spiel gegen Olympique Marseille geäußert. Mit dieser war der Brasilianer überhaupt nicht zufrieden.

Paris Saint-Germains Starstürmer Neymar hat in einem Interview mit Esporte Interativo mit Kritik auf seine Gelb-Rote Karte im Spiel gegen Olympique Marseille (2:2) reagiert. Er sagte: "Ich glaube es war übertrieben, ja. Und unfair. Ich habe das ganze Spiel genug abbekommen. Ich habe Spuren davon überall auf dem Körper".

Der Brasilianer hatte am Sonntag Gelb für einen Schubser an Lucas Ocampos gesehen. Da er bereits verwarnt war, musste er den Platz verlassen.

"Mit der Bewegung habe ich versucht weiterzumachen, nachdem ich gefoult wurde. Ich war genervt vom Pfiff hinter mir", sagte Neymar über die Situation. Über den Unparteiischen Ruddy Buquet verlor er kein gutes Wort: "Der Schiedsrichter hat gemacht was er wollte. Das bedeutete, mich des Platzes zu verweisen und mehr als die Spieler im Mittelpunkt zu stehen".

Paris Saint-Germain führt die Tabelle trotz des Unentschiedens souverän mit vier Punkten vor Meister AS Monaco an. Im nächsten Spiel gegen Nizza müssen die Hauptstädter jedoch nun auf den teuersten Fußballer der Welt verzichten.