News: Gouverneur zu Trump: „Weniger twittern, mehr zuhören“

Donald Trump spricht im Weißen Haus vor Gouverneuren. (Bild: AP Photo)

Nach dem Amoklauf an einer Schule in Florida lud Donald Trump 40 Gouverneure ins Weiße Haus ein, um mit ihnen nach Lösungen in Sachen Waffengewalt zu suchen. Einer der Gäste traute sich dabei, dem US-Präsidenten eine Standpauke zu halten.

Lehrer bewaffnen? Wenn es nach Donald Trump geht, könnte das in naher Zukunft in vielen Gegenden in den Vereinigten Staaten zur Realität werden. Der US-Präsident hatte sich in den vergangenen Tagen einige Male in diese Richtung geäußert. Der Gouverneur des Bundesstaates Washington, der Demokrat Jay Inslee, sprach Trump am Montag diesbezüglich an.

Der US-Präsident unterbrach ihn aber sogleich, und sagte beschwichtigend: „Nicht Ihre Lehrer“, womit er offensichtlich die Lehrer im Bundesstaat Washington meinte, „sondern eine kleine Gruppe von waffenaffinen Lehrern, die wissen, wie man damit umgeht.“ Worauf Inslee erwiderte, er habe mit Lehrern gesprochen und die würden eine solche Maßnahme entschieden ablehnen. Zum Schluss seiner Wortmeldung sagte Inslee: „Ich schlage vor, wir brauchen hier ein bisschen weniger Twitter und ein bisschen mehr Zuhören.” Eine klare Attacke gegen Trump, der in den vergangenen Tagen etliche Vorschläge zum Umgang mit Waffen getwittert hatte.

Gouverneur Jay Inslee (r.) attackierte Donald Trump scharf. (Bild: AP Photo)

Nach dem Duell mit Inslee ließ Trump jemanden zu Wort kommen, der ihm freundlicher gesinnt ist – Greg Abbott, den Gouverneur des Bundesstaates Texas. Der Republikaner berichtete davon, dass in seinem Heimatstaat bereits einige Lehrer mit Waffen ausgestattet seien, die entsprechenden Schulen seien mit Warnhinweisschildern versehen.

Donald Trump, der im Zusammenhang mit Amokläufern von „kranken Typen“ spricht und als Sympathisant der einflussreichen Waffenlobby „National Rifle Association“ (NRA) gilt, lehnt ein schärferes Waffenverbot mit Berufung auf den Zweiten Zusatzartikel der US-Verfassung ab. Nach dem Zusatz haben US-Bürger in den meisten Bundesstaaten das verbriefte Recht, Waffen besitzen zu dürfen.