Horror-Verletzung: Ärzte kämpfen um Bein eines NFL-Profis

Zach Miller bricht sich das Bein, als er versucht einen Pass zu fangen

Die Horror-Verletzung von Zach Miller im Video (ab Minute 2:30):


Horror-Verletzung in der NFL!

Der achte Spieltag wurde von einer bösen Verletzung überschattet.

Beim 20:12-Sieg der New Orleans Saints gegen die Chicago Bears verletzte sich Bears-Tight End Zach Miller schwer. Beim Versuch, in der Endzone einen Pass zu fangen, knickte der 33-Jährige um und kugelte sich dabei das linke Knie aus. Bänder, Menisken, Gefäße und Muskeln im Bein nahmen dabei ebenfalls Schaden. Für die Bears rückte die Pleite angesichts der Verletzung von Miller in den Hintergrund.

Wie ESPN berichtet, musste sich Miller noch am Sonntag im University Medical Center (UMC) von New Orleans einer Not-OP unterziehen. Gefäßchirurgen mussten eine gerissene Kniekehlen-Arterie reparieren. Nach Informationen von ESPN habe sogar die Gefahr bestanden, dass Miller sein Bein verlieren könnte.

In einer ersten Stellungnahme gaben die Bears am Montag leichte Entwarnung. Die Operation sei erfolgreich verlaufen, Miller bleibe jedoch zunächst zusammen mit den Teamärzten der Bears im UMC und stehe unter weiterer Beobachtung.


Patriots mit Erfolg

Deutlich erfreulicher verlief der Abend für die New England Patriots. Gegen die Los Angeles Chargers siegte das Team von Headcoach Bill Belichick mit 21:13. Dabei ging es für den amtierenden Meister nicht gut los. 

Das Team um Quarterback Tom Brady kassierte im ersten Viertel einen Touchdown und geriet zunächst in Rückstand. Anschließend kämpften sich die Patriots jedoch zurück und drehten das Spiel.

Zwar machten die Chargers das Spiel nochmal spannend, doch auch der Touchdown im letzten Viertel konnte die Niederlage nicht mehr verhindern.

In der AFC East bleiben die Patriots weiterhin Spitzenreiter. Die Buffalo Bills bleiben den Pats aber auf den Fersen. Gegen den Außenseiter Oakland Raiders gewannen sie mit 34:14.

Nächster Sieg für die Eagles

Die Philadelphia Eagles stolperten ebenfalls nicht. Sie triumphierten mit 33:10 über die San Francisco 49ers, die damit auch ihr achtes Saisonspiel verloren und eine klubinterne Minusmarke aufstellten. Das Team von Mark Nzeocha, der gegen die Eagles zum Einsatz kam, ist neben den Cleveland Browns das einzige Team, das noch sieglos ist.

Die 49ers starteten somit schlechter als bei ihrem bisher schlimmsten Auftakt im Jahr 1979, als das Team in der Debütsaison der Quarterback-Ikone Joe Montana nach sieben Pleiten im achten Spiel den ersten Sieg feierte.

Für die Eagles ist es der siebte Saisonsieg - sie haben als einzige NFL-Mannschaft erst ein Spiel verloren.

Im ersten Spiel am Sonntag besiegten die Minnesota Vikings außerdem die Cleveland Browns, die nach acht Spieltagen noch keinen Punkt sammeln konnten, mit 33:16. Für Minnesota war es der vierte Sieg in Folge.