Neuseelands Premierministerin Ardern bringt Tochter zur Welt

Neuseelands Regierungschefin als glückliche Mutter

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern hat eine Tochter zur Welt gebracht. Ihr erstes Kind sei am Donnerstag in einem Krankenhaus in Auckland geboren worden, teilte die 37-jährige Regierungschefin mit. Ardern will nach sechs Wochen Babypause wieder ihre Aufgaben als Premierministerin wahrnehmen. Sie ist erst die zweite Regierungschefin, die während ihrer Amtszeit ein Kind bekommen hat.

"Ich bin mir sicher, dass wir dieselben Gefühle durchleben wie alle jungen Eltern, aber gleichzeitig sind wir so dankbar für die Freundlichkeit und die besten Wünsche so vieler Menschen. Dankeschön", erklärte Ardern. Im Online-Dienst Instagram teilte sie mit, dem Baby gehe es gut. Das kleine Mädchen wog bei der Geburt 3,3 Kilogramm. Ardern und ihr 40 Jahre alter Lebensgefährte Clarke Gayford hatten das Geschlecht des Babys monatelang geheim gehalten.

Ardern ist erst seit Oktober im Amt. Während des Wahlkampfs hatte sich die Politikerin Fragen nach ihrer Familienplanung verbeten. Für die berufliche Karriere einer Frau habe eine Schwangerschaft keine Bedeutung, sagte sie.

Im Januar gab sie dann bekannt, dass sie schwanger sei. Damals sagte sie, wie viele andere Eltern würden sie und ihr Partner künftig eben zwei Dinge unter einen Hut bringen. "Ich bin nicht die erste Frau, die viele Dinge gleichzeitig erledigt", sagte Ardern. "Ich bin nicht die erste Frau, die arbeitet und ein Kind bekommt."

Arderns Labour-Partei regiert in einer Koalition mit der rechtspopulistischen Partei New Zealand First und den Grünen. In der Babypause wird sie vom stellvertretenden Premierminister Winston Peters vertreten. Danach soll sich vor allem ihr Lebensgefährte, der Moderator einer Anglersendung im Fernsehen ist, um das Kind kümmern.

Vize-Premier Peters gratulierte der neuen Kleinfamilie: "Wie der Rest des Landes begrüßen wir die Nachricht von der Geburt eines gesunden Babys und freuen uns natürlich für die neuen Eltern", erklärte er.

Die ehemalige neuseeländische Premierministerin Helen Clark erklärte im Kurzbotschaftendienst Twitter, es sei "ein stolzer Tag für Jacinda & Clarke & für uns alle. Neues Leben, neue Hoffnung." Zudem bezeichnete sie die Regierungschefin und ihren Partner als "Vorbild" für die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Auch aus dem Nachbarland Australien kamen Glückwünsche: Er sei "wirklich begeistert", sagte Premierminister Malcolm Turnbull dem Radiosender ABC.

Ardern ist erst die zweite amtierende Regierungschefin, die Mutter wird. 1990 hatte Pakistans Premierministerin Benazir Bhutto im Amt eine Tochter bekommen: Bakhtawar Bhutto Zardari. Bakhtawar gratulierte Ardern per Twitter und schickte ihr einen Link zu einer Reportage, wie ihre Mutter es schaffte, Familie und Regierungsamt unter einen Hut zu bringen.