Neunmonatszahlen Eckert & Ziegler: Radiopharmaziewachstum kompensiert Coronaverluste

·Lesedauer: 3 Min.

DGAP-News: Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Zwischenbericht
10.11.2020 / 07:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Berlin, 10.11.2020. Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG (ISIN DE0005659700, TecDAX), ein Spezialist für isotopentechnische Anwendungen in Medizin, Wissenschaft und Industrie, erreichte in den ersten neun Monaten 2020 mit 17,7 Mio. EUR erneut ein sehr gutes Ergebnis. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging der Konzerngewinn trotz Corona nur leicht um 1,1 Mio. EUR oder 6% zurück. Der Konzernumsatz betrug 126,9 Mio. EUR und lag damit 5% unter dem Vorjahresniveau. Der Minderertrag resultiert im Wesentlichen aus einem schwächeren Ergebnis des Segmentes Isotope Products, während das Segment Medical deutlich zulegte.

Bedingt durch Corona konnte das Segment Isotope Products das hohe Umsatzniveau des Vorjahres nicht halten und erzielte mit 66,8 Mio. EUR einen um 11,6 Mio. EUR oder etwa 15% niedrigeren Umsatz als in den ersten neun Monaten 2019. Umsatzrückgänge trafen insbesondere die lukrativen Komponenten für die industrielle Messtechnik, das Brasiliengeschäft und die Entsorgungsdienstleistungen. Leichte Zuwächse waren lediglich bei Komponenten für medizinische Geräte und im Rohstoffhandel zu verbuchen.

Einen erneuten Wachstumsschub verzeichnete dagegen das Segment Medical, das im Wesentlichen durch anziehende Umsätze mit pharmazeutischen Radioisotopen seine Verkäufe um 5,4 Mio. EUR oder 10% auf 60,1 Mio. EUR steigerte. Auf der Ebene der Hauptproduktgruppen zeigte sich allerdings ein uneinheitliches Bild. Während Laborgeräte und Brachytherapiequellen, darunter auch Jodimplantate, erheblich unter den reduzierten Bestellungen der Krankenhäuser aufgrund von Corona litten, wuchs der Umsatz mit pharmazeutischen Radioisotopen um über 6 Mio. EUR oder fast 30% auf ca. 30 Mio. EUR an.

Angesichts der seit September einsetzenden zweiten weltweiten Welle an Einschränkungen bleibt der Vorstand vorerst bei seiner Jahresprognose für 2020 von knapp 21 Mio. EUR Jahresüberschuss. Dieser Wert entspricht einem Nettogewinn von 1 Euro pro Aktie nach aktueller bzw. 4 EUR pro Aktie nach alter Zählweise (vor dem Aktiensplit). Die Umsatzprognose belässt der Vorstand ebenfalls bei 170 Mio. EUR.

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie hier:
http://www.ezag.com/fileadmin/user_upload/ezag/investors-financial-reports/deutsch/euz320d.pdf

Über Eckert & Ziegler.
Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG gehört mit über 800 Mitarbeitern zu den weltweit größten Anbietern von isotopentechnischen Komponenten für Strahlentherapie und Nuklearmedizin. Die Eckert & Ziegler Aktie (ISIN DE0005659700) ist im TecDAX der Deutschen Börse gelistet.
Wir helfen zu heilen.

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:
Eckert & Ziegler AG, Karolin Riehle, Investor Relations
Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 94 10 84-138, karolin.riehle@ezag.de, www.ezag.de


10.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG

Robert-Rössle-Str.10

13125 Berlin

Deutschland

Telefon:

+49 30 941084-138

Fax:

+49 30 941084-112

E-Mail:

karolin.riehle@ezag.de

Internet:

www.ezag.de

ISIN:

DE0005659700

WKN:

565970

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1146712


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this