Neunjähriger stirbt nach Astroworld-Unglück an seinen Verletzungen

·Lesedauer: 1 Min.
Trauer in Houston um die Opfer der Astroworld-Katastrophe. (Bild: imago images/ZUMA Wire)
Trauer in Houston um die Opfer der Astroworld-Katastrophe. (Bild: imago images/ZUMA Wire)

Ein neunjähriger Junge ist über eine Woche nach der Massenpanik auf dem Astroworld-Festival seinen Verletzungen erlegen. Ezra Blount starb am Sonntag in einem Kinderkrankenhaus. Aufgrund seiner schweren Verletzungen war er in ein künstliches Koma versetzt worden. Er ist das zehnte Todesopfer der Katastrophe vom 5. November.

Von der Menge niedergetrampelt

Treston Blount, der Vater des Jungen, hatte auf einer Spendenseite eine Kampagne für seinen Sohn erstellt. Auf der Seite erzählt er aus seiner Sicht, was bei dem Festival in Houston, Texas passiert ist. Demnach stand er mit dem Jungen auf der Schulter in der Menge, als es während des Auftritts von Festival-Organisator Travis Scott (30) und Superstar Drake (35) zu der Massenpanik kam. Treston Blount wurde im Gedränge ohnmächtig, sein Sohn fiel zu Boden. Dort wurde er vermutlich von der Menge niedergetrampelt. Ezra Blount erlitt laut seinem Vater schwere Verletzungen an mehreren Organen.

Mittlerweile zehn Tote

Zehn Menschen sind mittlerweile der Massenpanik zum Opfer gefallen. Acht Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren starben direkt nach der Katastrophe, eine 22-Jährige erlag vergangenen Freitag ihren Verletzungen.

Hunderte Menschen wurden bei dem Festival mit rund 50.000 Besuchern verletzt. US-Anwälte haben mittlerweile 93 Klageschriften gegen die Veranstalter um Scott eingereicht. Der Rapper hat den Familien der Todesopfer finanzielle Unterstützung zugesagt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.