Neun von zehn Deutschen laut ARD/ZDF-Studie inzwischen online

Internetnutzer mit Smartphone

Neun von zehn Deutschen im Alter ab 14 Jahren sind einer Studie zufolge online. In absoluten Zahlen erhöhte sich die Zahl der Internetnutzer binnen eines Jahres um 4,4 Millionen auf 62,4 Millionen Menschen, wie die am Mittwoch veröffentlichte Onlinestudie von ARD und ZDF ergab. Allerdings gehe der starke Anstieg um sechs Prozentpunkte auch auf eine Änderung der Abfrage zurück.

Täglich sind der Studie zufolge rund 72 Prozent oder 50,2 Millionen Menschen in Deutschland online. Die durchschnittliche Onlinezeit betrage dabei zweieinhalb Stunden. Von dieser Zeit werde eine dreiviertel Stunde für die Nutzung von Medien eingesetzt. Eine Stunde Zeit werde mit individueller Kommunikation verbracht, die übrige Zeit mit sonstiger Internetnutzung.

Wie die Studie feststellte, stagnierte zuletzt die Reichweite von Online-Bewegtbildern wie sie über YouTube oder Mediatheken von Fernsehsendern angeboten werden. Die Nutzung von Audiodiensten sei vor allem wegen der Musik-Streamingdienste zuletzt deutlich gestiegen, auch das Radiohören im Internet nehme zu.

Für die Studie wurden von Ende Januar bis Mitte April insgesamt 2017 deutschsprechende Menschen ab 14 Jahren befragt.