Neun Warnsignale, auf die ihr bei der Wahl einer Diät achten solltet – und wie ihr laut Experten gesund abnehmt

Wenn eine Diät euch angeblich "entgiftet", solltet ihr laut der British Dietetic Association lieber die Finger davon lassen. - Copyright: Westend61 / Getty Images
Wenn eine Diät euch angeblich "entgiftet", solltet ihr laut der British Dietetic Association lieber die Finger davon lassen. - Copyright: Westend61 / Getty Images

Die British Dietetic Association (BDA) hat eine Liste mit neun Warnsignalen veröffentlicht, auf die ihr achten solltet, wenn ihr im Jahr 2023 und darüber hinaus eure Ernährung und Gesundheit verbessern möchtet – und vor allem, wenn ihr mithilfe einer Diät abnehmen wollt.

Der Verband der Ernährungsberater ermutigt die Menschen, zu Modediäten, die oft um Silvester herum beworben werden, nein zu sagen. Grund dafür ist, dass viele von ihnen nicht nachhaltig sind und zu Muskelverlust, Nährstoffmangel oder dem Jojo-Effekt führen und somit langfristig zu einer weiteren Gewichtszunahme beitragen können.

"Für viele Menschen ist das neue Jahr eine gute Gelegenheit, sich Ziele zu setzen. Dazu gehört auch, die Gesundheit zu verbessern. Neujahrsvorsätze, die in erster Linie auf eine Gewichtsabnahme abzielen, können jedoch oft zum Jojo-Effekt oder Gewichtsschwankungen führen, die der Gesundheit schaden können", so die Ernährungsberaterin und BDA-Sprecherin Marcela Fiuza in einer Pressemitteilung. Neujahrsvorsätze können ihr zufolge auch für Menschen mit Essstörungen ein Trigger sein und zu gestörtem Essverhalten führen.

So könnt ihr gesund und nachhaltig abnehmen

Wenn ihr gesund und nachhaltig abnehmen wollt, empfehlen euch Ernährungsexperten, ein ausgewogenes Verhältnis von Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett in eure Ernährung einzubauen, euch nicht zu sehr einzuschränken und stattdessen alle Lebensmittel in Maßen zu genießen sowie ein Kaloriendefizit einzuhalten. Allerdings solltet ihr die Kalorienzufuhr nicht zu sehr senken.

Um sicherzustellen, dass ihr eher Fett als Muskeln abbaut, solltet ihr Krafttraining machen und darauf achten, genügend Eiweiß zu euch zu nehmen. Um potenziell schädliche Diäten zu erkennen, solltet ihr laut BDA außerdem auf die folgenden Warnhinweise achten:

1. Wunderwaffe zum Abnehmen

Wenn ihr laut einer Diät angeblich auf wundersame Weise Gewicht verlieren könnt, ohne dass ihr euren Lebensstil ändern müsst, handelt es sich wahrscheinlich nur um eine Masche. Die BDA rät, solche Diäten zu vermeiden.

2. Rasanter Gewichtsverlust

Wenn eine Diät einen drastischen Gewichtsverlust in kurzer Zeit verspricht, ist sie wahrscheinlich nicht nachhaltig. Die BDA empfiehlt, alle Diäten zu vermeiden, bei denen ihr angeblich mehr als ein Kilogramm Körperfett pro Woche verliert.

3. Das Wort "Entgiftung"

Vermeintliche Entgiftungsdiäten wie Saftkuren können zu einem Nährstoffmangel führen und sind unnötig, da unser Körper auf natürliche Weise über die Nieren und die Leber entgiftet, wie Business Insider bereits berichtete.

4. Wenn ihr normale Zutaten gegen teure Ergänzungsmittel austauschen sollt

Ihr braucht keine "Superfoods" oder Nahrungsergänzungsmittel, um euch gesund, ausgewogen und nährstoffreich zu ernähren. Seid also vorsichtig bei jeder Diät, bei der ihr normale Lebensmittel durch Nischenzutaten ersetzen sollt. Nahrungsergänzungsmittel sollten eine gesunde Ernährung lediglich ergänzen und nicht ersetzen.

5. Nur ein bestimmtes Lebensmittel

Wenn eine Diät darauf basiert, nur ein bestimmtes Lebensmittel zu konsumieren – egal, ob Obst oder Fleisch –, solltet ihr sie laut BDA vermeiden.

6. Fehlende wissenschaftliche Belege

Wenn eine Person, die für eine Diät wirbt, keine wissenschaftlichen Forschungsergebnisse vorweisen kann, um ihre Behauptungen zu untermauern und sich nur auf ein paar persönliche Geschichten als "Beweise" stützt, solltet ihr die Finger von dieser Diät lassen.

7. Angebliche "Fettverbrenner" unter den Lebensmitteln

Manche Diäten behaupten, dass bestimmte Lebensmittel, wie Grapefruit oder Grüntee-Extrakt, Fett verbrennen. Aber das stimmt der BDA zufolge nicht. Die einzige Möglichkeit, Fett zu verlieren, besteht darin, bei der Ernährung auf ein Kaloriendefizit zu achten – also weniger Kalorien zu sich zu nehmen, als der Körper im Laufe des Tages verbrennt.

8. Verzicht auf ganze Lebensmittelgruppen

Wenn eine Diät den Verzicht auf ganze Makronährstoffe wie Kohlenhydrate oder Fett oder auf bestimmte Lebensmittel wie Brot oder Schokolade vorschreibt, ist sie aus ernährungswissenschaftlicher Sicht nicht nur unausgewogen, sondern auch zu restriktiv, um sie einzuhalten. Ein Verbot von Lebensmitteln kann das Verlangen nach ihnen steigern und die Einhaltung der Diät erschweren, so die Forschung.

9. Werbung von Influencern

Wenn ein Influencer dafür bezahlt wird, für eine Diät zu werben, solltet ihr skeptisch sein, da er dies möglicherweise nur für das Geld tut. "Seid immer besonders kritisch, wenn irgendwo '#Werbung' steht und prüft die Belege, die die Influencer liefern", so die BDA.

Dieser Artikel wurde von Stefanie Michallek aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.