Neun-Darter! Wade beendet Durststrecke - und scheitert doch

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

James Wade hat bei der Darts-WM 2021 eine lange Durststrecke beendet. (Darts-WM von 15. Dezember bis 3. Januar LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und LIVETICKER)

Der Engländer warf bei seiner 2:4-Niederlage im Drittrundenspiel gegen Stephen Bunting im zweiten Leg des fünften Satzes einen Neun-Darter. Es ist das erste perfekte Leg bei einer PDC-WM seit dem von Gary Anderson im Halbfinale der Ausgabe 2016 und der zehnte in der Geschichte des Turniers.

Wade wählte dabei den klassischen Weg. Zwei 180ern ließ er 141 Punkte mit Triple-20, Triple-19 und Doppel-12 folgen.

Doch anstatt sich über dieses historische Ereignis zu freuen, nahm er es in typischer Wade-Manier quasi emotionslos hin. Sein Gegner gratulierte ihm mit der Faust.

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE

Wade nimmt Neun-Darter emotionslos hin

Wades Reaktion war vermutlich in seiner dürftigen Leistung begründet. "The Machine" gewann zwar die ersten beiden Sätze, verlor anschließend jedoch vier Durchgänge in Folge und schied damit überraschenderweise aus.

Dabei zeigte er vor allem beim Scoring Schwächen - außer bei seinem perfekten Leg.

Bisher war der 37-Jährige in seiner Karriere eher dafür bekannt, Neun-Darter gegen sich zu sehen. Wade ist der Spieler, der bei den PDC-Majors die meisten Neuner kassierte.

Eine Prämie erhält Wade für sein Kunststück nicht. Die PDC schüttet erst ein Preisgeld von 100.000 Pfund aus, wenn ein Spieler bei der WM zwei Neun-Darter wirft.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGEAlle Neun-Darter in der Geschichte der PDC-WM im Überblick:

1. Raymond van Barneveld: 2. Januar 2009 beim 5:1 gegen Jelle Klaasen
2. Raymond van Barneveld: 28.12.2009 beim 8:6 gegen Brendan Dolan
3. Adrian Lewis: 3. Januar 2011 beim 7:5 gegen Gary Anderson
4. Dean Winstanley: 23. Dezember 2012 beim 2:4 gegen Vincent van der Voort
5. Michael van Gerwen: 30. Dezember 2012 beim 6:4 gegen James Wade
6. Terry Jenkins: 14. Dezember 2013 beim 2:3 gegen Per Laursen
7. Kyle Anderson: 14. Dezember 2013 beim 1:3 gegen Ian White
8. Adrian Lewis: 30. Dezember 2014 beim 3:4 gegen Raymond van Barneveld
9. Gary Anderson: 2. Januar 2016 beim 6:0 gegen Jelle Klaasen