Neues Mini-Elektroauto aus der Schweiz: Das ist der Microlino

Der Microlino vereint Retro-Optik mit moderner Technik. (Bild: Microlino)

Das Schweizer Unternehmen Micro will mit dem wendigen Elektroauto Microlino im Look der BMW Isetta Deutschlands Städte erobern.

Er ist 2,40 Meter lang, 450 Kilogramm schwer, fährt mit Strom und soll bald auf Deutschlands Straßen zu sehen sein: der Microlino. Das Mini-Elektroauto des Schweizer Herstellers Micro erinnert optisch an das kultige Rollermobil BMW Isetta und könnte Smart und E.Go Life als Stadt-Auto ernsthafte Konkurrenz machen.

Wie das Unternehmen auf seiner Homepage erklärt, hat der Microlino einen 15 kW starken Elektromotor, der innerhalb von fünf Sekunden von 0 auf 50 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 90 km/h. Es gibt zwei verschiedene Batteriegrößen: Die Variante mit 8 kWh hat eine Reichweite von 120 Kilometer, der 14,4-kWh-Akku soll 215 Kilometer weit reichen. Angaben von Micro zufolge soll der Lithium-Ionen-Akku bereits nach einer Stunde an einer öffentlichen Ladesäule oder vier Stunden an der heimischen Steckdose voll aufgeladen sein.

Der Kofferraum des Microlino hat ein Fassungsvermögen von 300 Litern. Das Auto besitzt jedoch keine Seitentüren, sondern nur eine Heckklappe und eine Tür zum Frontausstieg. Über die weitere Ausstattung des Microlino ist noch nichts bekannt. Wie das Magazin „Chip” berichtet, kann man den Stadtflitzer schon mit einem Rollerführerschein fahren, da er in die Kategorie der Quads fällt.

Das Basismodell des Elektroautos soll etwa 12000 Euro kosten. Etwa 5000 Reservierungen sind laut „Auto Motor und Sport” bereits eingegangen. Im Frühjahr soll die Produktion für den Vertrieb in Deutschland und der Schweiz beginnen.