Neues Messgerät: Wenn gelüftet werden muss, fällt dieser Kanarienvogel von der Stange

Dieses Gerät verstehen sogar Kinder: Bei schlechter Luft zeigt ein bunter Vogel, was zu tun ist.

Hier sehen wir ein neues Messgerät in Form eines Kanarienvogels. Der fällt "tot" von der Stange, wenn die Luft zu viel CO2 enthält.

Canairi ist ein preisgekröntes Messgerät für Luftqualität, welches die Menschen dazu bringen soll, öfter mal zu lüften. Auf Kickstarter suchen Andreas Sørensen und Hans Augustenborg nach Investor*innen für ihr Gerät, welches ohne unangenehme Sensoren, blinkende Lichter, Alarmgeräusche und Bildschirmstrahlen auskommt.

Stattdessen erzählt Canairi eine Geschichte, die sowohl Kinder als auch Erwachsene instinktiv verstehen. Wenn der Kanarienvogel dramatisch von seiner Stange fällt, ist es Zeit, die Fenster zu öffnen. Sinkt der Kohlendioxid-Gehalt unter die Grenze von 1.000PPM, erwacht der Vogel wieder zum Leben und kehrt auf seine Stange zurück.

Ihre Inspiration fanden die Erfinder im Bergbau:, "Früher haben Bergleute einen Kanarienvogel mit ins Bergwerk genommen, der vor giftigen Gasen warnte. Wenn der Vogel ohnmächtig wurde, war es Zeit, den Schacht zu verlassen".

Jetzt sollen auf Kickstarter genug Geld gesammelt werden, um von der Prototyp-Phase in die Produktion überzugehen. Das Finanzierungs-Ziel ist bereits überschritten. Auch an die Umwelt ist gedacht: Canairi besteht aus recyceltem Plastik und hat einen wiederaufladbaren Akku, der bis zu drei Monate hält

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.