Neues Golf-GTI-Topmodell

feedback@motor1.com (Stefan Wagner)
Neues Golf-GTI-Topmodell

/>

Premiere am Wörthersee: GTI TCR kriegt 290 PS

Die seit 2015 laufende Rennsport-Serie TCR hat VW fest im Griff. Mit dem Golf GTI TCR räumte man 2016 und 2017 den Titel ab. Da ist ein mit ordentlich Motorsport-Pathos aufgeladenes Sondermodell fast schon Pflicht. Und das kommt nun auch. Der Golf GTI TCR wird der neue Leitwolf unter den GTIs. Vorgestellt wird er auf dem GTI-Treffen am Wörthersee (9. bis 12. Mai 2018). Wenn Sie jetzt schon ganz hibbelig und sabbernd vor Ihrer Tastatur/ihrem Tablet sitzen, dann empfehlen wir: Kriegen Sie sich wieder ein. 350 PS und Flügel der Größe Niedersachsens (wie beim TCR-Rennwagen) sollten Sie beim kommenden Top-GTI nämlich nicht erwarten. Ausreichend zügig und attraktiv wird es trotzdem.


370 Newtonmeter

Der neue Golf GTI TCR kriegt den EA888-Motor inklusive Partikelfilter in einer Ausbaustufe mit 290 PS und 370 Newtonmeter. Damit ist er ein wenig schwächer als der Golf R (310 PS) oder der Seat Leon Cupra (300 PS). Allerdings darf der Super-GTI bis zu 264 km/h schnell fahren. Zumindest, wenn man draufzahlt. Zur Vmax-Aufhebung gehören dann auch ein Adaptiv-Fahrwerk und 19-Zöller. Serienmäßig steht der GTI TCR auf 18-Zöllern. Dazu gibt es gelochte Bremsscheiben sowie spezielle Sättel und Beläge. Damit die Vorderachse vor lauter Leistung nicht zusammenbricht, spendiert VW serienmäßig eine Quersperre wie im GTI Performance. Ab Werk ist ein Siebengang-DSG an Bord. Saubere akustische Untermalung liefert der optionale Akrapovic-Titanauspuff. Im Golf R klingt das Teil absolut hervorragend, kostet aber auch ein kleines Vermögen.


Mehr Kanten und Spoiler

Optisch darf der neue GTI TCR ebenfalls ein wenig lauter brüllen als gewöhnlich. Die Luftführung in der Frontschürze wurde geändert, damit die Wasserkühler aus dem Golf R reinpassen. Glanzschwarze Applikationen und zusätzliche Splitter zeigen die neue Potenz. Das tun auch die fetten Aufsätze auf den Seitenschwellern, der dickere Heckdiffusor und der größere Dachspoiler. Die Farbauswahl beschränkt sich im klassischen GTI-Sinne auf Rot, Weiß, Schwarz und Grau.


Ab Ende 2018

Im Inneren des Golf GTI TCR dürfen Sie sich auf rennige Microfaser für Sitze, Türverkleidungen und Schalthebel freuen. Das Lenkrad kriegt Markierungen für 3, 9 und 12 Uhr. Wer sich da noch vergreift, sollte vielleicht gleich wieder aussteigen. Typischen GTI-roten Zierrat gibt es an den Sicherheitsgurten und am Schalthebel. Zudem dürfen die Einstiegsleisten rot leuchten und wenn Sie die Tür öffnen, werfen Ihnen die Außenspiegel per Projektion ein TCR-Logo auf den Boden. Der Marktstart des neuen Golf GTI TCR erfolgt Ende 2018. Preise stehen noch nicht fest. Der normale Golf GTI startet derzeit bei 30.425 Euro.


Lesen Sie auch: