Neues Geschäftsmodell für niiio durch prozentuale Beteiligung am verwalteten Vermögen: Erster Kunde FiNet Asset Management startet Robo-Implementierung im Januar 2018

niiio finance group AG / Schlagwort(e): Sonstiges
Neues Geschäftsmodell für niiio durch prozentuale Beteiligung am verwalteten Vermögen: Erster Kunde FiNet Asset Management startet Robo-Implementierung im Januar 2018

21.12.2017 / 14:24 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Köln, 21.12.2017

Ad-hoc-Meldung

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

niiio finance group AG, (niiio) WKN 694610, ISIN DE0009646106, Ticker: NIII

Neues Geschäftsmodell für niiio durch prozentuale Beteiligung am verwalteten Vermögen: Erster Kunde FiNet Asset Management startet Robo-Implementierung im Januar 2018

niiio kündigt ab Anfang 2018 ein neues Geschäftsmodell an. Erstmals werden nicht nur Umsätze über Softwareverkäufe realisiert, sondern das Unternehmen profitiert zudem noch prozentual vom verwalteten Vermögen (assets under management, kurz AUM) über die Robo-Advisory-Plattform.

Erster Kunde in diesem Bereich ist die FiNet Asset Management, Investmenttochter eines der führenden Versicherungsmaklerpools in Deutschland. Die Implementierung des individuellen Robo-Advisors startet zum Jahresanfang 2018. Software, Konzept und Design stammt von niiio finance group, als Depotbank fungiert die European Bank for Financial Services GmbH (ebase(R)).

FiNet Asset Management stellt ab Anfang 2018 über 40 Haftungsdachagenten die automatisierte, standardisierte Vermögensverwaltung, die auf diversen themenbezogenen Fonds und Produkten - wie beispielsweise Nachhaltigkeit - basiert, zur Verfügung.

Im Jahresverlauf 2018 erwartet niiio diverse weitere ähnlich gelagerte Vertragsabschlüsse, die neben reinen Softwareumsätzen auch eine AUM-Beteiligung beinhalten.

Köln, den 21.12.2017

niiio finance group AG

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

 

Über niiio finance group AG

niiio finance group AG

Digitale Dienste für die digitale Zukunft des Bankings - darauf ist die niiio finance group AG spezialisiert. Neben dem Robo-Advisor gehören auch eine Community-Plattform und API-Banking-Tools dazu, ebenso maßgeschneiderte Beratungs- und Entwicklungsleistungen und Betriebsmodelle. Die Software-Schmiede versteht sich als Lösungspartner für Banken und Finanzdienstleister. Die hochwertigen Plug-and-Play-Angebote sind nutzerfreundlich und individuell anpassbar - und helfen, Kosten drastisch zu senken und Wettbewerbsvorteile zu realisieren.

Als Hauptaktionär der Unternehmensgruppe niiio finance group AG fungiert seit 2016 die Deutsche Software Engineering & Research GmbH (DSER). Ziel ist es, ein ganzheitliches FinTech-Ökosystem zu bieten, das Banken, Berater und Privatanleger gemeinsam in die digitale Zukunft führt. Die DSER ist bereits seit zehn Jahren erfolgreich im Markt für Portfoliomanagement-Lösungen tätig. Mit ihrem ausgefeilten Kernprodukt munio bewegen aktuell bereits ca. 80 aktive Kunden rund 40 Milliarden Euro Bestandsvolumen und verwalten rund zwei Millionen Depots.

Mehr unter:

- Website niiio finance group AG: www.niiio.finance

- Website niiio it-services GmbH: www.niiio.de

- Produkt-Ansicht niiio Robo-Advisor: www.niiio.com

- Website DSER GmbH: www.dser.de

- Produkt-Portal Portfoliomanagementsystem munio: www.munio.de


Kontakt:

niiio finance group AG
Johann Horch, Vorstand
Elisabethstr. 42/43, 02826 Görlitz
Tel.: +49 35 81 - 374 99 - 0
E-Mail: johann.horch@niiio.com


21.12.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: niiio finance group AG
Elisabethstraße 42/43
02826 Görlitz
Deutschland
Telefon: 035813749911
Fax: 035813749911
E-Mail: info@niiio.finance
Internet: www.niiio.finance
ISIN: DE0006946106
WKN: 694610
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this