Neues Freiburger Stadion bekommt ein Gesicht: Siegerentwurf ausgewählt

SID
SC Freiburg: Keller bleibt Präsident - 1,8 Millionen Euro Gewinn

Der nächste Schritt bei der Planung für den Bau des neuen Stadions des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg ist getan: Der Aufsichtsrat der Stadion Freiburg Objektträger GmbH & Co. KG (SFG) einigte sich am Freitag auf einen Siegerentwurf und damit auch auf einen sogenannten Totalunternehmer.
"Die Vorfreude auf unser neues Stadion ist durch diese wichtige Entscheidung weiter gestiegen", sagte Sport-Club-Präsident Fritz Keller und meinte: "Ich bin fest davon überzeugt, dass das neue Stadion eine Heimat für alle SC-Fans, die Freiburgerinnen und Freiburger sowie die Menschen in der Region werden wird."
Sowohl der Entwurf als auch der Name des erfolgreichen Bieterkonsortiums konnten aus vergaberechtlichen Gründen noch nicht veröffentlicht werden, da das Gesamtverfahren noch nicht abgeschlossen ist. 
Mit der Fertigstellung der 35.000 Zuschauer fassendenen Arena wird bis Sommer 2019 gerechnet. Die Kosten für den reinen Stadionkörper sollen bei rund 76,5 Millionen Euro liegen. Das sind insgesamt 6,5 Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant.
Der SC Freiburg hatte jüngst sein Stadionbudget um 3,4 Millionen Euro erhöht. Da der Klub bereits im April dieses Jahres eine Erhöhung von 3,05 Millionen Euro vorgenommen hatte, war es jetzt erforderlich, den Wirtschaftsplan 2017 der SFG um eine Anpassung fortzuschreiben.
Unabhängig von der Planreife sind bereits ab Herbst 2017 am Standort Wolfswinkel vorbereitende Arbeiten vorgesehen.