Neues Facebook-Feature: Freunde von Freunden leichter ausspionieren

Neues Facebook-Feature: Freunde von Freunde leichter ausspionieren

Dank sozialer Netzwerke wie Facebook ist es leicht, mit Menschen aus aller Welt in Kontakt zu treten. Damit der Freundeskreis auch weiterhin fleißig wächst, testet das Team von Mark Zuckerberg ein neues Feature, das "Things in Common", zu Deutsch "Gemeinsame Interessen" anzeigt.

Mit dieser Funktion sollen Facebook-User leichter herausfinden können, welche Gemeinsamkeiten sie mit den Freunden von Freunden teilen. Noch ist unklar, wie lange das Feature getestet wird, und ob es tatsächlich Teil der allgemeinen Nutzung wird. Fakt ist aber wohl: Die Interaktionen auf der Social-Media-Page dürften somit ordentlich gepusht werden.

Die neue Facebook-Funktion finden die Nutzer in einer kleinen Box unterhalb der "Freund von Freunden"-Liste. Dort wird dann angezeigt, welche gemeinsamen Interesse sie mit den Bekannten anderer haben. Wenn man darauf klickt, öffnet sich die gesamte Freundesliste, wo man sich durchscrollen und die Gemeinsamkeiten ausspionieren kann.

Ein Redakteur des Portals "Mashable" hat das Feature bereit getestet. Das Ergebnis: Zum einen werden die gemeinsamen Freunde angezeigt. Zum anderen folgen Heimatstadt, gegebenfalls gemeinsamer Arbeitsplatz oder gelikte Seiten. Da stellt sich die Frage: Wie sieht es mit der Privatsphäre aus?

Ein Facebook-Sprecher ließ in einem offiziellen Statement wissen, dass nur die gemeinsamen Interessen angezeigt werden, die von dem User in den Einstellungen als "öffentlich" markiert wurden. Wer also seine Likes nur mit seiner Freundesliste teilt, wird nicht bei den Freunden von Freunden damit auftauchen.