Neues EU-Siegel für sicheren Tourismus in Corona-Zeiten

·Lesedauer: 1 Min.
Strandlokal in Ostia nach der Wiederöffnung Mitte Mai (Bild: REUTERS/Remo Casilli)
Strandlokal in Ostia nach der Wiederöffnung Mitte Mai (Bild: REUTERS/Remo Casilli)

Sicher reisen trotz Corona: Ein neues europäisches Sicherheitslabel für Hotels soll bei Touristen Vertrauen schaffen.

Die EU-Staaten können dieses Zertifikat an touristische Einrichtungen vergeben, die entsprechende Vorgaben zu Gesundheit und Sicherheit einhalten, teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit. Das Label ist freiwillig.

Das Siegel wurde gemeinsam von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) und dem Europäische Komitee für Normung (CEN) entwickelt. 

Hoffnung auf mehr Normalität

Es werde den Unternehmen helfen, die Sicherheit vor der Sommersaison zu gewährleisten und so das Vertrauen von Reisenden, Anwohnern und Beschäftigten in den Tourismussektor zu stärken, sagte der für den Binnenmarkt zuständige EU-Kommissar Thierry Breton.

Im März hatte die Kommission das Komitee aufgefordert, diese Vorgaben zu entwickeln, um der Tourismusbranche vor dem Sommer eine konkrete Handreichung und den Touristen Sicherheit zu geben. 

"Nach unzähligen Lockdowns, Grenzschließungen etc. hilft das Zertifikat vielleicht etwas Normalität wiederherzustellen", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der sozialdemokratischen Europafraktion Ismail Ertug.

Video: Gastronomie hat in Frankreich und Österreich wieder geöffnet

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.