Neues Apple-Betriebssystem: Nicht alle iPhones werden unterstützt

Im Herbst erscheint das neue Apple-Betriebssystem iOS 16. Das Software-Update wird allerdings nicht für alle iPhones und iPads verfügbar sein. (Bild: rodrigobark/rodrigobark)
Im Herbst erscheint das neue Apple-Betriebssystem iOS 16. Das Software-Update wird allerdings nicht für alle iPhones und iPads verfügbar sein. (Bild: rodrigobark/rodrigobark)

Apple hat auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) ein neues Betriebssystem für iPhones und iPads mit vielen Neuerungen vorgestellt. Allerdings wird das Update nicht auf allen Endgeräten verfügbar sein.

Der US-amerikanische Hard- und Softwareentwickler Apple hat im Rahmen der Worldwide Developers Conference (WWDC) das neue iPhone-Betriebssystem vorgestellt. Ab Herbst kann das Update iOS 16 zwar auf die Apple-Produkte installiert werden, es werden aber nicht alle Geräte Zugriff auf diese Version erhalten.

Hintergrund - wie schon bei etlichen vorausgegangenen System-Updates: Mit der neuen Version des Betriebssystems sollen ältere Geräte aussortiert werden und keine Unterstützung erhalten. So werden bei iOS 16 das iPhone 6s und das Nachfolgegerät iPhone 7 nicht mehr unterstützt und erhalten ab Herbst keine Software-Updates mehr. Erst ab iPhone 8 darf das Update installiert werden.

Auch das Update für iPadOS wird nicht für alle Tablets zugängig sein. Unterstützt werden alle Modelle des iPad Pro, iPad Air ab dritter Generation, iPad ab sechster Generation und iPad mini ab fünfter Generation.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.