Neuer Twitter-Fail: Trump hält sich für "Person des Jahres"

Neuer Twitter-Fail: Trump hält sich für "Person des Jahres"

Donald Trump sorgt bei Twitter wieder einmal für Verwirrung und anschließenden Spott: In einem Tweet behauptete er einfach, das "Time"- Magazine wolle ihn "wahrscheinlich" zur "Person des Jahres" küren. Doch die "Time"-Redaktion reagierte schnell auf diese Falschmeldung – "Bullshit" sei diese Aussage.

Und dieser Ausdruck scheint der Sache doch recht nahezukommen. Am späten Freitagabend deutscher Zeit nutzte der US-Präsident nämlich wieder einmal Twitter, um der Welt zu zeigen, was für ein toller Kerl er doch ist.

 

"Time Magazine hat angerufen, um zu sagen, dass ich WAHRSCHEINLICH zum 'Mann (Persönlichkeit) des Jahres' ernannt werde, wie letztes Jahr, aber ich müsste einem Interview und einem Foto-Shooting zustimmen. Ich habe gesagt, dass das wahrscheinlich nicht gut ist und habe abgelehnt. Danke trotzdem!", schrieb Trump auf seinem Account "@realDonaldTrump".

Warum auch immer der Präsident den Ausdruck "Mann des Jahres" ausdrücklich in seiner Meldung nannte – dieser Titel wird seit etwa 20 Jahren nicht mehr vergeben. Die Richtigstellung seitens des "Time"-Magazins kam jedenfalls prompt: "Der Präsident irrt sich darin, wie wir die Persönlichkeit des Jahres auswählen. Time wird unsere Wahl bis zur Veröffentlichung am 6. Dezember nicht kommentieren", schrieb die Redaktion auf Twitter.

Noch deutlicher wurde Alan Murray, der bei dem renommierten US-Magazin für die redaktionellen Inhalte verantwortlich ist: "Unglaublich. Nicht ein Hauch von Wahrheit an dieser Geschichte. Kompletter Bullshit."

Geradezu schnippisch reagierte auch der frühere "Time"-Herausgeber Richard Stengel, indem er den Tweet von Trump verbreitete und den Präsidenten in seinem Kommentar persönlich ansprach: "Ich sag's Ihnen nur ungern, aber WAHRSCHEINLICH heißt, dass Sie NICHT Persönlichkeit des Jahres sind. Die wollten nur ein Foto-Shooting. Aber ich bin sicher, dass Sie noch irgendwo das gefälschte Time-Titelblatt auf Lager haben." Seine Anspielung im letzten Satz bezieht sich auf die Tatsache, dass man vor einiger Zeit in mehreren Golfclubs des Milliardärs gefälschte Time-Titelseiten mit Trump als Motiv gefunden hatte – sie hingen allesamt gut sichtbar in den Eingangsbereichen der Clubs.