Neuer TV-Vertrag im englischen Frauenfußball: "Das ist ein Meilenstein"

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Neuer TV-Vertrag im englischen Frauenfußball: "Das ist ein Meilenstein"
Neuer TV-Vertrag im englischen Frauenfußball: "Das ist ein Meilenstein"

Mit einem neuen millionenschweren TV-Vertrag soll der Frauenfußball in England deutlich größere Aufmerksamkeit erhalten. Die Fernsehsender Sky Sports und BBC sicherten sich Teile der Übertragungsrechte für die Women's Super League (WSL) ab der kommenden Saison für die nächsten drei Jahre. Das teilte der englische Fußballverband FA am Montag mit.

Allein der Kontrakt mit dem Sender Sky, der bis zu 44 Spiele pro Saison zeigen wird, soll der Liga laut der britischen Zeitung Independent umgerechnet über zehn Millionen Euro einbringen. Die BBC, die 22 Partien frei empfangbar ausstrahlen wird, steuert wohl weitere rund acht Millionen Euro dazu. Es ist das erste Mal, dass die Rechte an der WSL unabhängig vom Männerfußball verkauft werden.

"Das ist ein Meilenstein, der die WSL verändern wird", sagte Kelly Simmons, die für den Profifußball der Frauen zuständige FA-Direktorin. Es sei ein "wegweisender Deal" für den gesamten Frauenfußball. "Es ist ein sehr emotionaler Moment. Wenn wir uns die Einschaltquoten anschauen, wird uns das ohne Zweifel zur meistgesehenen Frauensportliga der Welt machen", sagte Simmons.