Neuer Trend: Der umgedrehte Weihnachtsbaum

Neuer Trend: Der umgedrehte Weihnachtsbaum

Alle Jahre wieder machen sich neue Trends in der Weihnachtsdeko breit. 2017 ist es der umgedrehte Weihnachtsbaum. Auf den sozialen Netzwerken ist der Baum, der von der Decke hängt, jedenfalls voll angesagt und auch die Stars haben ihn schon. Aber nicht alle sind restlos begeistert.

So teilt eine Twitter-Userin ihren ganz persönlichen Weihnachts-Horror und fragt sich neben der Collage vom neuen Weihnachtsbaum-Trend: "Der umgedrehte Weihnachtsbaum ist genau der Grund, warum ich keinem Trend hinterherlaufe – er sieht total bescheuert aus." Dafür bekommt sie allerdings nur wenig Beifall, denn es scheint ganz so, als würde der Rest der Welt die neue Deko-Idee lieben.

Dabei ist der umgedrehte Weihnachtsbaum gar keine neue Erfindung. "The Spruce" berichtet, dass es diesen Brauch bereits im Mittelalter gab. Damals wollten die gläubigen Christen damit die Dreifaltigkeit symbolisieren. Heute hat der Trend eher praktische Gründe: Man stellt sich den Fußboden nicht so voll, hat einen interessanten Einstieg in ein Gespräch auf der Weihnachtsfeier, schützt den Baum vor neugierigen Haustieren und und und ...

Ein bisschen aufwändiger ist es natürlich schon, den Weihnachtsbaum auf dem Kopf hängend zu schmücken. Denn die Deko sollte lieber so angebracht werden, dass sie nicht herunterfallen kann. Auch die Montage an der Decke selbst sollte so professionell sein, dass niemand Gefahr läuft, vom Baum erschlagen zu werden. Stars wie Tamara Ecclestone machen vor, wie es geht. Sie teilte kürzlich auf ihrem Instagram-Account ein Foto von sich und ihrem umgedrehten Baum. Dafür bekam sie knapp 9.000 Likes und Kommentare wie: "OMG, was für ein Baum!"

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!