Neuer Schalke-Trainer verspricht: «Keine One-man-Show»

Der neue Schalke-Trainer Domenico Tedesco (l) und Sportvorstand Christian Heidel werden eng zusammenarbeiten. Foto: Bernd Thissen

Mit Demut und viel positiver Energie geht der neue Trainer Domenico Tedesco seine schwierige Aufgabe beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 an.

«Ich brenne und gehe die Aufgabe mit sehr vielen positiven Gefühlen an. Aber auch mit Demut. Ich weiß natürlich, auf was ich mich hier eingelassen habe. Schalke ist ein großer Verein mit einer großartigen Fankultur», sagte er bei seiner offiziellen Präsentation in Gelsenkirchen vor zahlreichen Medienvertretern.

Zuletzt hatte der 31 Jahre alte Deutsch-Italiener beim Zweitligisten Erzgebirge Aue in einem eher beschaulichen Umfeld gearbeitet und mit dem Club den Klassenerhalt geschafft. Der Nachfolger des auf Schalke am 9. Juni beurlaubten Markus Weinzierl ist von der Qualität des Kaders überzeugt. «Sonst würde ich nicht hier sitzen», erklärte Tedesco, der ein hohes Maß an Kommunikation versprach: «Das wird keine One-Man-Show.»

Erste Gespräche mit Schalker Mitarbeitern und auch Spielern, insbesondere aus dem Mannschaftsrat, hat der neue Coach bereits geführt: «Meine ersten Eindrücke hier waren sehr positiv. Jeder hat ein Lächeln auf dem Gesicht.»

Am 1. Juli erfolgt sein offizieller Dienstbeginn. Dann lernt er seine Spieler kennen. Am 1. und 2. Juli stehen zunächst medizinische Untersuchungen und Tests auf dem Programm. Das erste Training unter Tedesco findet am 3. Juli um 10.30 Uhr auf dem Trainingsgelände an der Veltins-Arena statt.