Neuer Mercedes SL fährt mit Stoffdach und AMG-Power

·Lesedauer: 2 Min.

Stuttgart (dpa/tmn) - Fast zehn Jahre nach der Premiere der letzten SL-Generation gibt es nun wieder eine Neuauflage des Mercedes-Roadsters. Die ersten Auslieferungen hat der Hersteller zum Beginn der Cabriosaison 2022 angekündigt, ohne bislang aber Preise zu nennen.

Doch als reines AMG-Modell entwickelt und erst einmal nur mit Achtzylinder-Aggregat zu bestellen, dürfte der offene Sportwagen anfangs kaum für unter 170.000 Euro zu haben sein.

Beim Generationswechsel macht der offene Mercedes diesmal einen gewaltigen Sprung: Der künftig 4,70 Meter lange SL kommt innen mit animiertem Cockpit und einem großen, verstellbaren Bildschirm vor der Mittelkonsole in der digitalen Welt an. Das Comeback des klassischen Stoffdachs und die beiden Notsitze im Fond dagegen weisen ein Stück zurück in der bald 70-jährigen Historie des offenen Sportwagens.

Blitzschnelles Verdeck

Das Textilverdeck ist laut AMG obendrein 21 Kilo leichter als die Kunststoffhaube des Vorgängers. Es lässt sich bis Tempo 60 bedienen und faltet sich binnen 15 Sekunden über den bis zu 240 Liter großen Kofferraum.

Technisch steht die internen R232 genannte Neuauflage vor allem für mehr Fahrdynamik, betont AMG und verweist auf den Ersteinsatz von Allradantrieb und Hinterachslenkung in der Baureihe. Außerdem gibt es eine Wankstabilisierung mit 48-Volt-Technik. Für mehr Stabilität bei weniger Luftwiderstand sind aktive Aerodynamik-Elemente wie der beweglichen Heckspoiler oder eine ausfahrbare Carbonlippe unter dem Bug gedacht.

Triebwerke bis 800 PS

Den Antrieb übernimmt zunächst der bekannte AMG-Achtzylinder mit vier Litern Hubraum. Dieser wird in zwei Leistungsstufen angeboten: Im SL 63 kommt der Turbomotor auf 430 kW/585 PS und beschleunigt das Cabrio mit bis zu 800 Nm in 3,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Für für den SL 55 nennt AMG 350 kW/476 PS, 700 Nm und 3,9 Sekunden. Das Spitzentempo geben die Schwaben mit 315 und 295 km/h an, den Verbrauch mit jeweils 11,8 Litern und den CO2-Ausstoß mit 268 g/km.

Später wird nach Informationen aus Unternehmenskreisen auch Sechszylinder-Motoren von AMG geben. Und für mehr Leistung bei weniger Verbrauch soll eine Version mit Plug-in-Hybrid und dann vermutlich rund 588 kW/800 PS sorgen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.