Neuer denkt nicht an Rücktritt aus der Nationalmannschaft

·Lesedauer: 1 Min.
Neuer denkt nicht an Rücktritt aus der Nationalmannschaft
Neuer denkt nicht an Rücktritt aus der Nationalmannschaft

Seefeld in Tirol (SID) - Nationaltorhüter Manuel Neuer denkt trotz seines fortgeschrittenen Fußballer-Alters längst noch nicht an einen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft. "Ich habe mit den Jungs eine Menge Spaß und nicht vor, meine Nationalmannschafts-Karriere zu beenden", sagte der 35-Jährige vom deutschen Rekordmeister Bayern München im EM-Trainingslager im österreichischen Seefeld.

"Es macht mich stolz, dieses Trikot zu tragen. Das gilt auch für die Zukunft, wenn es mir gut geht. Wenn mein Körper sagt, dass es weitergeht, geht es weiter", sagte der Weltklassetorhüter: "Ich bin 35 Jahre alt, fühle mich aber sehr fit und leistungsfähig."

Dass sein bisheriger Vereinscoach Hansi Flick neuer Bundestrainer wird, spielt für Neuer (Vertrag bis 2023) dabei keine Rolle: "Jeder weiß, dass ich ein sehr gutes Verhältnis zu Hansi Flick habe. Das ist eine gute Entscheidung. Aber ich mache meine Karriere in der Nationalmannschaft nicht davon abhängig, wer Trainer ist."

Einen Einsatz im Länderspiel gegen Dänemark am Mittwoch (21.00 Uhr/RTL) in Innsbruck vorausgesetzt, könnte Neuer schon bei der EM-Generalprobe am 7. Juni in Düsseldorf gegen Lettland in den elitären "Klub der Hunderter" eintreten. Das sei "eine tolle Zahl", meinte der Weltmeister von 2014: "Das erfüllt mich mit Stolz."

Der scheidende Bundestrainer Joachim Löw hielt derweil eine Lobeshymne auf seinen Kapitän. Löw lobte Neuers "Ausstrahlung, Präsenz und Wachsamkeit". Er habe vom ersten Moment an das Gefühl gehabt, dass Neuer ein ganz großer Torhüter werde, erzählte Löw: "Das hat er bestätigt."

Neuer wolle "immer dazulernen und sich weiterentwickeln". Er verfüge zudem über einen "starken und guten Charakter". Neuer sei "immer offen, ehrlich, kommunikativ und positiv eingestellt". Anders ausgedrückt: "Ein vorbildlicher Kapitän."