Die neuen Lautsprecher von Ultimate Ears sprechen mit Alexa

Thaddeus Herrmann
Blast und Megablast: Neue Lautsprecher von Ultimate Ears mit Alexa


Ultimate Ears hat zwei neue Lautsprecher angekündigt: den Blast und den Megablast. Beide Modelle funktionieren wie gewohnt mit Bluetooth, integrieren erstmals aber auch WiFi und Amazons Sprachsteuerung Alexa.

Der Megablast ist mit 93 dB der Lautsprecher von UE mit der bislang größten Ausgangsleistung, ein Zuwachs von rund 40 Prozent gegenüber dem bis heute noch aktuellen Megaboom. Die maximale Batterielaufzeit liegt bei 16 Stunden - natürlich ist der neue Megablast genauso wasserdicht und robust wie seine Vorgänger.

Die Batterielaufzeit des kleineren Blast gibt Ultimate Ears mit zwölf Stunden an, die Musikleistung liegt auf dem Niveau des Boom 2. Bei beiden Lautsprechern sinkt die Akkulaufzeit, wenn Wlan aktiviert ist.



Die Aktivierung von Alexa erfolgt mit den üblichen Losungsworten. Ultimate Ears hatte mit der Integration von Amazons Sprachassistenz bereits experimentiert, die Implementation war jedoch begrenzt (nur auf einigen Android-Telefonen nutzbar) und nicht sonderlich praktisch, weil für die Aktivierung die Bluetooth-Taste an den Lautsprechern gedrückt werden musste. Bei den neuen Modellen geht alles auf Zuruf. Um das zu bewerkstelligen, sind in den Speakern jeweils drei Mikrofone verbaut. Die Erkennung des Zauberworts funktioniert problemlos, wie ein erster Test mit Prototypen der Lautsprecher bereits hinter verschlossenen Türen auf der IFA Anfang September in Berlin zeigte. So sind alle Alexa-Skills nun auch auf dem Blast und Megablast verfügbar.



Was die Musik angeht, ist das aber nach wie vor mit Einschränkungen verbunden. Amazon Music lässt sich auf der Hardware von Ultimate Ears wie gewohnt per Sprache steuern, andere Dienste können davon aber noch nicht profitieren, Spotify inklusive. Ein Problem, mit dem auch andere Hersteller konfrontiert sind, wie zum Beispiel Sonos beim neuen Sonos One. Genau wie Sonos verspricht auch Ultimate Ears baldiges Nachbessern. Wer einen der neuen Lautsprecher bis zum 23. Januar 2018 kauft, bekommt als Ausgleich drei Monate Amazon Music Unlimited kostenlos dazu.


(AOL)


Neu ist auch das Ladedock "Power Up", das als Zubehör angeboten wird. Der microUSB-Stecker an den UE-Lautsprechern ist vergleichsweise schwer zu erreichen, das Kabel hier reinzufummeln, führte schon in der Vergangenheit bei vielen Kunden zu Frustration. Mit dem Dock wird das nun besser, wenn man denn bereit ist 40 Euro für den weißen Untersetzer auszugeben.

Denn bereits die beiden Lautsprecher haben ihren Preis. Der Blast kostet 230 Euro, der Megablast 300 Euro. Vorbestellungen nimmt UE ab sofort entgegen, die Auslieferung soll Ende Oktober beginnen, auch in Deutschland. Beide Lautsprecher gibt es in schwarz, weiß, blau, rot, grün und gelb.

Mit Blast und Megablast wird Alexa nicht nur mobil, sondern auch mit dem bewährten Sound von UE kombiniert. Die Lautsprecher des Unternehmens haben in der Vergangenheit durchweg gute Rezensionen bekommen, die Mischung aus kraftvollem Klang, Robustheit und Wasserfeste sind ein gutes Angebot. Ob die Alexa-Integration jedoch Argument genug ist, seinen angestammten Megaboom gegen einen Blast zu tauschen? Abwarten.