Neue Zuschauerregeln für Mainz und FCA

·Lesedauer: 1 Min.
Neue Zuschauerregeln für Mainz und FCA
Neue Zuschauerregeln für Mainz und FCA

Die beiden Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 und FC Augsburg können bei ihren kommenden Heimspielen jeweils unabhängig von der Corona-Inzidenz in der Stadt einen Teil der Zuschauerränge besetzen.

Das teilten die Klubs am Donnerstag nach Abstimmung mit den Behörden mit.

Demnach dürfen die 05er bei ihrem Heimspiel am 28. August in ihrer Arena gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth 13.500 Fans zulassen. Beim FCA sind zu den kommenden Partien 12.500 Zuschauer erlaubt.

Inzidenzwert nicht mehr ausschlaggebend

In beiden Städten ist der Inzidenzwert ab dem 23. August nicht mehr das ausschlaggebende Kriterium. In Mainz kann nun etwas mehr als ein Drittel der zur Verfügung stehenden Sitzplätze belegt werden, in Augsburg 50 Prozent. Einlassberechtigt sind nach wie vor nur geimpfte, genesene oder getestete Personen. Das Stehplatzverbot in beiden Arenen sowie das Alkoholverbot in Augsburg bleiben ebenfalls bestehen.

Der FCA tritt am Samstag zunächst bei Eintracht Frankfurt an. Das nächste Heimspiel folgt am 28. August gegen Bayer Leverkusen.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.