Neue Untersuchungen zeigen, dass der State of Tax Justice Report des Tax Justice Network auf einer fehlerhaften Analyse für die Kaimaninseln beruht

·Lesedauer: 3 Min.

„Extrem verzerrte Schätzungen" und weitere Fehler machen die neue TJN-Bewertung der Kaimaninseln höchst unglaubwürdig

GEORGE TOWN, Kaimaninseln, November 17, 2021--(BUSINESS WIRE)--Cayman Finance veröffentlicht heute eine kritische Analyse des State of Tax Justice Report 2021, eines neuen Berichts des Tax Justice Network. Die Verwendung von extrem verzerrten Schätzungen und das Versäumnis des TJN, die Steuerneutralität der Kaimaninseln und die erheblichen Sicherheitsvorkehrungen gegen Steuerhinterziehung und aggressive Steuervermeidungspraktiken anzuerkennen, haben zu einem Bericht geführt, dessen Schlussfolgerungen über die Finanzdienstleistungsbranche der Kaimaninseln höchst unglaubwürdig sind. Wie die Untersuchungen von Cayman Finance immer wieder zeigen, mangelt es den Berichten des TJN durchweg an Glaubwürdigkeit, da bei den dafür ausgewählten Daten und der angewendeten Vorgehensweise erhebliche Probleme bestehen.

Der neue Analysebericht von Cayman Finance -- „TJN’s State of Tax Justice: A Critical Review" – bewertet den State of Tax Justice Report des TJN für das Jahr 2021 sowie den zuvor veröffentlichten Bericht für das Jahr 2020. Die Bewertung von Cayman Finance wurde von dem renommierten Ökonomen Julian Morris durchgeführt und befasst sich sowohl mit den äußerst ungenauen Schätzungen der Körperschaftssteuerdaten als auch mit den gravierenden Fehlern, die in der Berichterstattung des TJN über das rechtliche und regulatorische Umfeld auf den Kaimaninseln gemacht wurden. Eine Reihe der Kritikpunkte, die die Kaimaninseln am State of Tax Justice Report vorzubringen haben, wurde bereits zum Financial Secrecy Index vom TJN geäußert, dessen Glaubwürdigkeit von Cayman Finance in einem früheren Bericht widerlegt wurden.

„Der State of Tax Justice Report basiert nach wie vor auf dem Vorgehen des Tax Justice Network, verzerrte Schätzungen und ungenaue Bewertungen heranzuziehen, um zu höchst unzuverlässigen Schlussfolgerungen über die Kaimaninseln zu gelangen", so Jude Scott, CEO von Cayman Finance. „Cayman Finance hat ausgehend von seriösen Recherchen erneut eine sorgfältige Analyse durchgeführt, um zu dokumentieren, wie das TJN versucht, Daten zu manipulieren, um vorgegebene Ergebnisse zu erzielen. Berichte des TJN wie der State of Tax Justice Report und der Financial Secrecy Index können nicht als seriös erachtet werden, solange das TJN nicht damit beginnt, präzisere Daten und verlässlichere Annahmen heranzuziehen. Bis zu jenem Zeitpunkt wird Cayman Finance weiterhin auf sehr erhellende Weise über die Arbeit des TJN berichten."

Die Recherchen von Cayman Finance ergaben, dass der State of Tax Justice 2021 Report des TJN auf folgenden Prämissen basiert:

„Extrem verzerrte Schätzungen" – Richard Murphy, einer der Gründer des TJN, räumt ein, dass a) das TJN Daten der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) verwendet, die nicht zwischen Einlagen von Privatpersonen und Unternehmen unterscheiden; b) das TJN es fälschlicherweise nicht anerkennt, „dass es für einige dieser Einlagen betriebswirtschaftliche Gründe geben kann, obwohl dies in der Anmerkung zur Methodik erwähnt wird" und c) Offshore-Holdings nicht notwendigerweise dem Zweck des Steuermissbrauchs dienen.

„Ähnlich zweifelhafte Annahmen" – laut dem TJN „zeigen die eigenen Messverfahren für das Bankgeheimnis, dass die Kaimaninseln kein Geheimhaltungsgebiet sind. Tatsächlich sorgt das überprüfte Register der wirtschaftlichen Eigentümer der Kaimaninseln in Verbindung mit den geltenden Abkommen über den Austausch von Steuerinformationen dafür, dass Einzelpersonen stark vom Versuch abgeschreckt werden, das Land für Zwecke der Steuerhinterziehung zu nutzen."

Julian Morris, führender Ökonom und Autor des Berichts von Cayman Finance, führte weiter aus: „Das TJN wendet fehlerhafte Methoden zur Ableitung von Schätzungen über Steuervermeidung und -hinterziehung an. Dies hat zum Ergebnis, dass das TJN beim Ausmaß der Steuervermeidung und -hinterziehung, für die die Kaimaninseln Gelegenheit bieten könnten, völlig übertreibt. Solange das TJN weiterhin fehlerhafte Methoden diese Art anwendet, kann man sich nicht darauf verlassen, dass der State of Tax Justice Report eine glaubwürdige Einschätzung der Kaimaninseln abgibt."

Den von Julian Morris verfassten Bericht „TJN’s State of Tax Justice: A Critical Review" von Cayman Finance sowie die Analysen weiterer Berichte des TJN finden Sie unter www.caymanfinance.ky.

Über Cayman Finance:
Cayman Finance ist der Verband des Finanzdienstleistungssektors der Kaimaninseln, einem führenden globalen steuerneutralen Finanzzentrum, das gesetzestreue Nutzer und Anbieter von Investitionskapital und Finanzierungen auf der ganzen Welt zusammenführt. Cayman Finance vertritt erstklassige Dienstleister in den Segmenten Investmentfonds und Vermögensverwaltung, Banking, Versicherungen, Rückversicherungen, Kapitalmärkte und Trusts sowie führende Anbieter von Treuhand-, Rechts- und Rechnungslegungsdienstleistungen. Darüber hinaus vertritt Cayman Finance 15 Industrieverbände. Nähere Informationen unter: www.caymanfinance.ky

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211117005970/de/

Contacts

Travis Webster
enquiries@caymanfinance.ky
Tel.: +1 (345) 769-6200
@CaymanFinance

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.