Neue Untersuchung zum digitalen Vertrauen zeigt Lücken, Vorteile und wichtige Erkenntnisse für zukünftige digitale Transformation

SCHAUMBURG, Ill., September 15, 2022--(BUSINESS WIRE)--Während sich Unternehmen weltweit in einem Wettlauf in Richtung digitaler Transformation befinden, zeigt der Untersuchungsbericht „State of Digital Trust 2022" der ISACA erhebliche Lücken zwischen den aktuellen Maßnahmen von Unternehmen und den Maßnahmen, die sie ergreifen sollten, um eine Führungsposition einzunehmen und im zukünftigen digitalen Ökosystem das Vertrauen der Kunden zu gewinnen.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220915005266/de/

ISACA surveyed more than 2,700 professionals worldwide who hold assurance, governance, risk, security or privacy roles to learn how enterprises are approaching digital trust. See key findings in this infographic, and access five takeaways on how to advance digital trust in the free survey report at www.isaca.org/state-of-digital-trust. (Photo: ISACA)

Der Bericht stützt sich auf Angaben von 2.755 internationalen Fachkräften aus den Bereichen Business und Informationstechnologie. ISACA definiert digitales Vertrauen als das Vertrauen in die Integrität von Beziehungen, Interaktionen und Transaktionen zwischen Anbietern und Kunden in einem zugehörigen digitalen Ökosystem.

Während 98 Prozent der Befragten sagen, digitales Vertrauen sei wichtig, besitzen nur 12 Prozent ihrer Unternehmen eine dedizierte Mitarbeiterrolle für digitales Vertrauen.

82 Prozent meinen, dass digitales Vertrauen in fünf Jahren noch wichtiger sein wird, jedoch bieten nur 29 Prozent Mitarbeiterschulungen zu digitalem Vertrauen an.

„Digitales Vertrauen ist das Fundament von Geschäftsbeziehungen und wesentlich für eine strategische digitale Transformation", sagte David Samuelson, Chief Executive Officer bei ISACA. „Innovation, Marktführerschaft und finanzielle Leistung hängen stark von Vertrauen ab, das jeden Tag aufs Neue verdient werden muss."

Unternehmen mit einem geringen digitalen Vertrauen erleben einen Rückgang ihrer Reputation (62 Prozent), mehr Datenschutzverletzungen (60 Prozent), mehr Cybersicherheitsvorfälle (59 Prozent), Kundenverlust (56 Prozent), weniger zuverlässige Daten als Entscheidungsgrundlage (53 Prozent), Umsatzeinbußen (43 Prozent) und langsamere Innovation (36 Prozent).

Hindernisse

Die wichtigsten Hindernisse für digitales Vertrauen sind fehlende Kenntnisse und Schulungen (53 Prozent), fehlende Ausrichtung an Unternehmenszielen (44 Prozent), mangelnde Unterstützung der Führungsebene (42 Prozent), fehlendes Budget (41 Prozent) und Mangel an technologischen Ressourcen (40 Prozent).

„Digitales Vertrauen ist eine Währung, die einen robusten Validierungsprozess durchlaufen muss", sagte Matt Chiodi, Chief Trust Officer bei Cerby und Mitglied des Digital Trust Council der ISACA. „Vertrauen muss man sich verdienen. Das bedeutet, dass bei allen Handlungen eines Unternehmens die folgende Frage beantwortet werden muss: Was können wir heute tun, um uns das Vertrauen unserer Kunden noch besser zu verdienen? Unternehmen, die sich laufend diese Frage stellen und das Umsetzen der Antworten auf diese Frage zu einer Priorität machen, werden in der Zukunft Gewinner sein – Gewinner in puncto Marktanteil, Rentabilität und Dialog mit Mitarbeitern und Kunden."

Vorteile

Zu den wichtigsten Vorteilen eines starken digitalen Vertrauens gehören:

  • Positive Reputation (66 Prozent)

  • Weniger Datenschutzverletzungen (58 Prozent)

  • Weniger Cybersicherheitsvorfälle (57 Prozent)

  • Stärkere Kundenloyalität (55 Prozent)

  • Schnellere Innovation (44 Prozent)

  • Höherer Umsatz (25 Prozent)

Wachstumsmöglichkeiten

Laut der Befragten sind die drei wichtigsten Komponenten des digitalen Vertrauens Sicherheit, Datenintegrität und Datenschutz. Allerdings ist nur die Hälfte der Meinung, dass eine ausreichende Zusammenarbeit zwischen Fachkräften in diesen und anderen Feldern des digitalen Vertrauens stattfindet.

Zweiundachtzig Prozent sagen, dass digitales Vertrauen in fünf Jahren deutlich wichtiger in ihrem Unternehmen sein wird, und 28 Prozent meinen, dass ihr Unternehmen bis dahin wahrscheinlich eine leitende Position für digitales Vertrauen besetzen wird.

Unter www.isaca.org/digital-trust oder www.isaca.org/state-of-digital-trust finden Sie den State of Digital Trust-Bericht und weitere Ressourcen.

Nehmen Sie an einem Sneak-Peek-Webinar nur für Mitglieder zum neuen Digital Trust Ecosystem Framework am 22. September 2022 um 12 ET teil.

Über ISACA

ISACA® (www.isaca.org) ist eine globale Community, die Einzelpersonen und Organisationen dabei unterstützt, digitales Vertrauen herzustellen. Seit mehr als 50 Jahren vermittelt ISACA Fachleuten Kenntnisse, Referenzen und Weiterbildung und eröffnet ihnen Möglichkeiten, ihre Karriere zu fördern, ihre Organisationen zu verändern und eine vertrauenswürdigere und ethischere digitale Welt aufzubauen. ISACA hat mehr als 165.000 Mitglieder in 188 Ländern und ist weltweit in 225 Sektionen gegliedert. Über ihre Stiftung One In Tech unterstützt ISACA IT-Ausbildungen und Karrierewege für einkommensschwache und unterrepräsentierte Bevölkerungsgruppen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220915005266/de/

Contacts

Emily Van Camp, +1.847.385.7217, communications@isaca.org
Kristen Kessinger, +1.847.660.5512, kkessinger@isaca.org